Sport, Auktion, Atmosphäre - Verden bekommt gute Note

Florine Kienbaum und Dr. Schiwago

„Das beste Kompliment kam von einigen Besuchern, die uns gesagt haben, sie hätten das gar nicht wirklich gemerkt, dass die Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde nicht mehr dabei ist,“ so Dr. Werner Schade in seiner Bilanz zum Internationalen Dressur- und Springfestival in Verden. Optisch und atmosphärisch präsentierte sich Verdens Festival freundlich und einladend wie eh und je. Inhaltlich ist die Veranstaltung mit den Hannoveraner Championaten der Reitpferde, Springpferde - und neu - der Dressurpferde, sowie dem CSI und den großen Prüfungen in der Dressur ohnehin nicht wirklich kleiner geworden.

Neue Erkenntnisse

„Gleichwohl bemerken wir an Details, das es immer wieder auch den Bedarf gibt, etwas zu verändern“, so Schade, „etwa im Zeitplan, wenn im Stadion und in der Dressurarena bedeutende Prüfungen zeitgleich laufen.“ Nach dem Motto „ nach dem Turnier ist vor dem Turnier“ werden in den kommenden Wochen also diese Details erörtert und neu justiert werden für die Neuauflage 2017. Als großen Gewinn dürfen die Veranstalter die Einbindung der Verdener Auktion für Fohlen und Zuchtstuten verbuchen. Sowohl für die Züchter und Aussteller war der Kontakt in den Sport wichtig, als auch für Reiter und Pferdebesitzer. Und nicht wenige Turnierteilnehmer und Gäste zog es am Freitag und Samstag in die Niedersachsenhalle zur Auktion. Schade: „da gab es durchaus auch Spontankäufe….“

Gute Auktion

Die Auktion sorgte für Zufriedenheit bei den Veranstaltern, schloss mit einem Gesamtergebnis von 953.500 Euro für 91 Fohlen und Stuten. Den Spitzenpreis von 90.000 Euro erzielte das Hengstfohlen De Bruyne von De Niro, das Paul Schockemöhle erwarb. Insgesamt 34 Fohlen und Stuten wurden ins Ausland verkauft.

Dr. Werner Schade und Turnierleiter Carsten Rotermund sind fest entschlossen, das Internationale Dressur- und Springfestival Verden weiter zu entwickeln. Dazu gehört auch die zeitliche enge Verbindung zum HA.LT., dem hannoverschen Landesturnier, aber auch die Nutzung der Infrastruktur für die Deutschen Meisterschaften im Voltigieren, die vom 25. bis 28. August in Verden stattfinden.

Großartiger Showabend!

Rund drei Stunden pure Unterhaltung bot der Große Verdener Schauabend präsentiert von der Kreissparkasse Verden und der Lotterie Sparen und Gewinnen den Zuschauern am Samstagabend. Schon deutlich vor dem Beginn strömten Besucher aus allen Richtungen ins Reiterstadion und wurden nicht enttäuscht. Die Island- und Friesenpferde-Quadrillen, Schaubilder aus der Region mit Witz und Phantasie - all das sorgte für Spannung einseits und für Heiterkeit andererseits und mündete im großen Abschluss-Feuerwerk, das die Firma Focke als Sponsor möglich gemacht hat.

Piaff-Förderpreis für Florine Kienbaum

Florine Kienbaum aus Lohmar hat mit Dr. Schiwago - einst Auktionspferd in Verden - den Piaff-Förderpreis beim Internationalen Dressur- und Springfestival gwonnen. Mit 70,83 Prozent setzte sich die junge Kaderreiterin mit ihrem Hannoveraner von Don Frederico/Weltruhm an die Spitze im Kurz-Grand-Prix. Franziska Sieber (Iserlohn) und ihre Trakehner Stute Rosafina WRT belegten den zweiten Platz. Der Piaff-Förderpreis der Liselott-Schindling-Stiftung hat sein Finale im Rahmen des Weltcup-Turniers Stuttgart German Masters im November.

Florine Kienbaum eroberte in Verden den Sieg im Piaff-Förderpreis mit dem ehemaligen Verdener Auktionspferd Dr. Schiwago. (Foto: Karl-Heinz Frieler)