Spitzensport trifft Serien beim Reitturnier Löwen Classics Braunschweig 2015

Nadine Husenbeth und Florida

Der internationale Sport im Parcours steht bei den Löwen Classics vom 11. - 14. Februar im Mittelpunkt. Turnierchef Axel Milkau und der Sportliche Leiter Franke Sloothaak setzen auch bei der 15. Auflage des Reitturniers in der Volkswagen Halle in Braunschweig auf ein Vier-Sterne-CSI mit gut dotierten Prüfungen. Den Reiz macht allerdings der spezielle Löwen Classics-Mix aus und das wissen Milkau und Sloothaak nur zu gut. Internationaler Sport trifft auf regionale Spitze und den besten deutschen Nachwuchs im Sattel.

Vorfreude auf Nationenpreis Dressur

In das Programm sind gleich zwei Serien eingebunden und neu der U-25 Nationenpreis Dressur. Dort dürfen sich die Zuschauer auf Takt und Temperament freuen und auf ein bemerkenswertes Niveau, so wie es sich für ein „Länderspiel“ gehört. Deutschlands Generation U25 bewegt sich auf hohem Niveau und das kommt auch in der Kaderberufung zum Ausdruck, die Bundestrainerin Monica Theodorescu und der Dressurausschuss gerade bekannt gaben: Sönke Rothenberger (Bad Homburg), Nadine Husenbeth (Sottrum), Annabel Frenzen (Krefeld), Sanneke Rothenberger (Bad Homburg) und Charlott-Maria Schürmann (Gehrde) sind alle noch keine 25 Jahre alt, zählen jedoch zum erweiterten Dressur-Kader 2016.

Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport macht es möglich

Die Generation Reitsport bis maximal 25 Jahre steht auch im Mittelpunkt des U25-Springpokals der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport. Mit der Unterstützung der Familie Müther wird die Serie, die auf Drei-Sterne-Niveau ausgetragen wird zum dritten Mal in Folge bei den Löwen Classics eröffnet. Der Springpokal ist die Plattform für talentierte junge Springreiter auf dem Weg in den internationalen Sport.

HGW-Bundesnachwuchschampionat in Braunschweig

Beim Nachwuchs setzt auch das HGW-Bundesnachwuchschampionat an. Diese renommierte Prüfung wird seit 1986 einmal im Jahr ausgetragen und bringt die besten Junioren aus ganz Deutschland zum sportlichen Vergleich in die Braunschweiger Volkswagen Halle. Dabei kommt es auf stilistisch gutes und effektives Reiten an und auf solide Ausbildung und Feingefühl. Die Junioren werden in Sichtungsprüfungen ausgewählt, zum Lehrgang nach Warendorf geladen und dort erfolgt die Nominierung zum HGW-Bundesnachwuchschampionat. Der Weltcupsieger Daniel Deußer war 1999 Finalsieger, Toni Haßmann siegte 1994 und Mario Stevens 2001.

DM-Flair in der Volkswagen Halle

Die Deutschen Meisterschaften der Landesverbände in Braunschweig und das Deutsche Hallenchampionat der Landesmeister Springen sind ein echtes „Must have“ der Löwen Classics. Da werden Daumen gedrückt, mitgefiebert und es wird gekämpft im Hallenoval. Wie ein Nationenpreis wird die Deutsche Meisterschaft, die von der Öffentliche Versicherung Braunschweig präsentiert wird, in einem Springen mit zwei Umläufen ausgetragen und bei Punktgleichheit gibt es ein Stechen. Titelverteidiger ist das Quartett Schleswig-Holstein. Wenn es in die entscheidende Phase geht, dann „bebt“ die Tribüne vor Begeisterung und in der Abreitehalle schießt der Adrenalinspiegel der Aktiven in die Höhe. Die DM der Landesverbände und das Championat der Landesmeister Springen zählen zu den Highlights der Löwen Classics.

Foto von Jürgen Stroscher: Nadine Husenbeth und Florida in Braunschweig 2015. Die Reiterin wurde in den Bundeskader berufen