Sparkassen-Oderlandcup Dressur 2015: Das Ranking nach Waldesruh

Die Springreiter haben es bereits geschafft und sich ihre Startplätze für das Finale in Münchehofe erarbeitet. Die Dressurdamen hatten im Waldesruher Reitsportzentrum ihre vorletzte Möglichkeit, um sich im Ranking möglichst weit nach oben zu kämpfen. Alle drei Touren waren angesagt. Mehr als zwei Drittel aller Starter der Touren waren erschienen. Der Zuspruch zum Oderlandcup bleibt also nach wie vor erhalten.

Diese zwei Drittel rechneten sich große Chancen aus, um die Basis für das Finale zu verbessern. Das war in der Kleinen Tour nur bedingt möglich. Mal abgesehen von homöopathischen Änderungen hat sich das Spitzentrio festgebissen und seine Positionen nicht preisgegeben. Alex Riedel, Maxime Fliegner sowie Zahai Kiesow haben den Korken schon in die Flasche gehauen. Dahinter allerdings entstand bei den Verfolgern schon etwas Bewegung. Vor allem Vivien Jütterschenke machte auf Lawinia einen ordentlichen Satz. Und Sophie Schüßler, die mit Maximalpunktzahl aus dem Viereck kam, konnte ebenfalls noch ein wenig dichter an das Podium heranreiten. So etwa bis Rang acht ist das Feld auf hohem Niveau dicht beisammen und kann sich noch entscheidend verbessern.

Die Mittlere Tour konnte in Waldesruh mit fast allen Startern aus dem aktuellen Ranking aufwarten. Die Amazonen sind ehrgeizig und schenken sich keinen einzigen Punkt. Und wahrscheinlich werden sie in Müncheberg nochmal Vollgas geben, denn da ist noch nichts in ganz trockenen Tüchern. Gabi Lyck-Piehl hat zwar im Heimspiel auf Lawinia die vollen Zwanzig geholt, aber Anne-Sophie Gaerz liegt nun mit ihr gleichauf. Sie konnte die Bilanz wegen einer schlechteren Ausgangslage in größerem Umfange verbessern. Zwei Damen also auf der Pole. Sylke Koch vom RFV Gamengrund und Tina Schillat vom RV Mönchsheim erzeugen den Atem, der den beiden Führenden im Nacken liegt. Claudia Möwius, Michele Bullemer, Kristin Buchelt, Paula Franz bilden das Quartett dahinter und den erweiterten Favoritenkreis auf den Gesamtsieg. Schade ist es für einige Paare, die dann folgen. Sie kamen erst zum Schluss in Fahrt und haben nur noch eine minimale Chance auf den Sprung ins obere Drittel. Dafür ist ein Start in Müncheberg natürlich zwingend notwendig.

Große Tour: An den Rangierungen hat sich nichts geändert. Mareen Herter vom RFV Altranft holte aus ihren besten drei Ergebnissen 60 Punkte - mehr geht beim besten Willen nicht. Nur sechs Zähler dahinter hat sich Gabi Lyck-Piehl mit Lanzelot eingenistet. Den Platz will sie bestimmt ebenfalls nicht mehr hergeben. Es folgt Irina Grosch-Sigrist. Ulrike Rahn und Stefanie Klaar, die mit einem sehr guten Abschneiden auf der letzten Station noch einmal deutlich Boden gut machen könnten, haben in der GT erst zwei Starts auf der Uhr. Wenn das kein Grund für eine Nennung ist…

An den letzten beiden Augusttagen wird es also heiß in Müncheberg auf der Staufenbiel-Anlage. Da spielt das Wetter keine Rolle - die Dressurdamen aber die erste Geige!

Fotos von Loony Images © (Weitere Bilder und Kontakt via Facebook)

Kleine Tour
Pl. Reiter Pferd Klost. Altb. Neuenh. Schulz. MüHo Waldesr. Ges.
1. Alexandra Riedel Alea 9 17 20 20 . 8 57
2. Maxime Fliegner Nice Fire . 20 17 12 15 15 52
2. Zahai Kiesow Red Labeled Johnnie Walker . 13 15 10 20 17 52
4. Sophie Schüßler Lolita . 15 10 13 . 20 48
5. Vivien Jütterschenke Lawinia . . . 17 17 10 44
6. Isabelle Engel Contina 15 . 13 15 6 12 43
6. Alexandra Pudelko Cesar 13 17 9 . 13 10 43
8. Elisa Möller Saphira 20 . 7 9 . 11 40
8. Emilia Schott London Times 10 17 5 0 8 13 40
10. Laura Weilandt Aurelius . 12 4 . 7 . 33
11. Kjella Hagedorn Morning Light 17 . 6 8 . . 31
11. Zahai Kiesow Synphonie . . 12 0 10 9 31
13. Elisabeth Nagel Swarovski Jr 12 . . 7 9 . 28
14. Kimberley Hardrath Solistin . . . 11 12 . 23
15. Vivien Jütterschenke Landmaid . . . . 11 11 22
16. Hedwig-Maria Prumbs Tiarah . 17 . . . . 17
17. Marie-Christin Gaerz Grande sauvage Grenada 11 . . . . . 11
17. Erik Goldschmidt Freshman . 11 . . . . 11
17. Paula Franz Sir Rubin . . 11 . . . 11
20. Johanna Schwalbe Darina . 10 . . . . 10
21. Carolin Buchelt Sanda Hit . . 8 . . . 8
22. Svenja Fischer Grandeur . 0 . . . . 0
Mittlere Tour
Pl. Reiter Pferd Klost. Altb. Neuenh. Schulz. MüHo Waldesr. Ges.
1. Gabriele Lyck-Piehl Lawinia . 17 20 17 15 20 57
1. Anne-Sophie Gaerz Black Pearl 20 20 8 11 . 17 57
3. Sylke Koch Mister Girovanni . 13 15 20 0 9 48
4. Tina Schillat Die Lebensfreude . . 11 15 20 11 46
5. Claudia Möwius Con Amore 17 . . 13 12 8 42
6. Michele Bullemer Rüpel . 15 12 9 . 13 40
7. Kristin Buchelt Sanda Hit . . 10 12 13 9 35
7. Paula Franz Alizée . 12 13 . . 10 35
9. Lily Bendig Che Vivo . . 17 . . 15 32
10. Stefanie Klaar Chicago´s Candlelight . . 9 10 . 12 31
11. Lily Bendig Diablo . . 11 . . 15 26
12. Leonie Rügner Shane . . . 8 17 . 25
13. Stefanie Klaar Count Karon . . 7 . . . 7
14. Kristin Buchelt Cidell . 0 . . . . 0
Große Tour
Pl. Reiter Pferd Klost. Altb. . . MüHo Waldesr. Ges.
1. Mareen Herter Shiras Samsara 20 17 . . 20 20 60
2. Gabriela Lyck-Piehl Lanzelot 15 20 . . 17 17 54
3. Irina Grosch-Sigrist Chrystal Night 13 13 . . 13 15 41
4. Ulrike Rahn Damayan 17 . . . 15 . 32
5. Stefanie Klaar Papillon de Nuit . 15 . . 12 . 27
6. Kirsten Urban Peter . . . . 13 . 13
7. Kirsten Urban Top of the dance 12 . . . . . 12