Sparkassen-Oderlandcup Dressur 2014: Das Ranking nach Waldesruh

 

In den Dressur-Touren des Sparkassen-Oderlandcups 2014 geht es nur noch am 17. August 2014 in Müncheberg um wertvolle Punkte. Danach ist nichts mehr zu holen bis zum Finale in Münchehofe. Nach dem Ende der Qualifikationen in Waldesruh bleibt also nur noch eine einzige Chance zur Verbesserung der Ausgangsposition.

In der Kleinen Tour haben die beiden Alexandras ihre Plätze ganz vorn gehalten. Christin Buchelt und Cidell sind nun auf Platz drei vor Alexandra Pudelko mit ihrem zweiten Pferd Lilli Marlen. Paula Franz und Alizee schoben sich noch von neun auf fünf vor. Svenja Fischer und Kassandra Wolff machten ebenfalls einen Platz gut.

Gabi Lyck-Piehl gab sich in der Mittleren Tour keine Blöße und holte sich mit Lawinia die zwanzig Zähler. Die wären eigentlich gar nicht nötig gewesen, aber es zeugt von einem großen Sportsgeist, wenn man trotz unumstößlicher Führung und bei sehr viel Arbeit auf dem eigenen Turnier alles gibt und seine Führungsrolle in der Mittleren Tour bestätigt. Wie zu erwarten war, hat sich Lily Bendig aus Münchehofe nach überstandener Landesmeisterschaft in Neustadt (Dosse) in der Tour zurückgemeldet. Lily musste sich nach drei Teilnahmen in der Quali mit gerade einmal drei Punkten Rückstand auf die Pole Position zufriedengeben. Das ist nichts und bedeutet momentan Platz zwei. Stefanie Klaar und Chicagos Candlelight sind jetzt auf drei vor Dusty Rutenberg, die auf Cantate einen sauberen Hopser von sieben zur vier hinlegte.

In der Großen Tour verbesserte sich Gabi Lyck-Piehl mit Lanzelot auf die Maximalpunktzahl von 60 und liegt weiterhin vor dem Rest der Meute. Den sicheren zweiten Platz im Finale haben Steffi Klaar und Papillon de nuit inne. Gabis Zweitpferd in der GT konnte sich noch auf den dritten Rang vorarbeiten.

Waldesruh hatte es noch einmal in sich und zeigt, wie groß die Chancen sein können, wenn die Teilnehmerfelder dicht beieinanderliegen. So entstand in der Kleinen und Mittleren Tour mit einer  großen Zahl an Starterinnen die notwendige Spannung, um die Dressur im Landkreis Märkisch-Oderland interessant zu machen. Das braucht der Dressursport in Brandenburg. Der Sparkassen-Oderlandcup Dressur 2014 kann bereits vor der letzten Station in Müncheberg Erfolg bezeichnet werden.

Foto von Jan-Pierre Habicht ©

Es folgt das Ranking und der Punktestand Sparkassen-Oderlandcup Dressur 2014 nach Waldesruh:

Sparkassen-Oderland-Cup Kleine Tour
  Name Pferd Münche-berg Alt-barnim Neuen-hagen Schulzen-dorf Münche-hofe Waldes-ruh Ges.
1 Alexandra Riedel Alea   17   17 20 9 54
2 Alexandra Pudelko Cesar 20 17 13 12 15 13 52
3 Christin Buchelt Cidell   15   20   15 50
4 Alexandra Pudelko Lilli Marlen 15 13 15 15 11 8 45
5 Paula Franz Alizee   20       20 40
6 Svenja Fischer Dagho 15   13     11 39
7 Louisa Magdalena Fraesdorf Hollywood Cat     17   13 7 37
7 Kassandra Wolff Count Karon     13 13   11 37
7 Alexandra Riedel Edinburgh     20     17 37
10 Vivien Jüterschenke Landmaid         17 13 30
11 Kjella Hagedorn Morning Light 17       12   29
12 Caroline Kaiser Der Laininger         17 10 27
13 Carolin Buchelt Laudis Robin           12 12
14 Zahai Charis Magali Kiesow Red Labeled Johnnie Walker         6 6
 
Sparkassen-Oderland-Cup Mittlere Tour
Mittlere Tour
1 Gabriela Lyck-Phiel Lawinia 20 17 13 20 20 20 60
2 Lily Bendig Edinburgh   20 20     17 57
3 Stefanie Klaar Chicagos Candlelight 15 15 17 15   10 47
4 Dusty Rutenberg Cantate       12 17 11 40
5 Claudia Möwius Con Amore 13 13   13   12 39
6 Jasmin Reusch Don Fantastico 12 9 11   15 7 38
7 Gabriela Lyck-Phiel Quantos H 11 10   11     32
7 Mareen Herter Shiras Samsara       17   15 32
9 Kira Mier Eisenherz     15     13 28
10 Diana Jerusel Romando         13 6 19
11 Stefanie Klaar Count Karon     10     8 18
12 Ulrike Rahn Rimmalimm 17           17
13 Mareen Herter Redemption     12       12
14 Mareen Herter L´Hippocamp           9 9
Sparkassen-Oderland-Cup Große Tour
Große Tour
1 Gabriela Lyck-Phiel Lanzelot 20 17 20     20 60
2 Stefanie Klaar Papillon de nuit 17 20       15 52
3 Gabriela Lyck-Phiel Quick Boy     17     17 34
4 Irina Grosch-Sigrist Chrystal Night 15   15       30