Sparkassen-Oderlandcup Dressur 2014: Das Ranking nach Müncheberg und vor dem Finale

 

So, nun ist es aber wirklich geschafft mit den Qualis zum Finale des Sparkassen-Oderlandcups in der Dressur im Jahre 2014. Jetzt geht absolut nichts mehr und der Judgement Day in MüHo rückt immer näher. Der Dressurtag in Müncheberg bot somit nochmal alles auf, was noch Punkte brauchte, um sich so weit wie möglich nach vorne zu schieben. Der Galgenberghof bot dafür allerbeste Bedingungen und war mal wieder eine Reise wert.

 

Im großen Finale sind alle Reiterinnen startberechtigt, die an mindestens zwei Qualifikationsprüfungen teilgenommen haben. Das sind insgesamt 29 Reiter-Pferd-Paare, die ins Viereck reiten dürfen. Der aktuelle Platz im Ranking ist dann die Punktzahl, mit der gestartet wird. Wer nach dem Finale die wenigsten Punkte hat (dort gibt es im Ranking ebenso Punkte im gleichen Modus), hat gewonnen. Bei Punktgleichheit im Finale entscheidet die bessere Platzierung im Finale. So einfach ist das.

 

…war es aber bis zumAbschluss der Qualifikation in Müncheberg gar nicht! Die größten Verschiebungen ereigneten sich in der Kleinen Tour. Da schaffte es doch tatsächlich Paula Franz auf Alizee mit drei Teilnahmen dreimal die Höchstpunktzahl einzufahren, um von vorher Platz fünf jetzt aus der Pole Position zu starten. Damit mussten sich die ersten vier Damen jeweils um einen Platz nach unten bewegen. Das ist zwar traurig – Chancen auf den Gesamtsieg dürfen sich trotzdem noch alle machen, die oben dabei sind. Wenn man von den gesammelten Punkten ausgeht, scheint bis mindestens Platz sieben noch vieles – wenn nicht sogar alles möglich.

Die Mittlere Tour zeigte sich beständig. Auf dem Podium gab es keine Veränderungen. Gabi, Lily und Steffi behaupteten ihre Stellung und starten so mit jeweils ein, zwei und drei Punkten in Münchehofe. Den Satz des Tages allerdings machte Mareen Herter auf Shiras Samsara. Sie lag vorher an siebenter Stelle und kann sich nun über Startplatz vier freuen.

Etwas Bewegung war auch in der Großen Tour. Irina Grosch-Sigrist und Chrystal Night machten eine Platz gut und sind reiten von der drei in den Kampf um die Spitze. Vorne blieb alles gleich. Gabi Lyck-Piehl/Lanzelot sowie Steffi Klaar/Papillon de nuit müssen nun ihren Favoritenrollen gerecht werden.

Die MOL-Dressur-Damen lieferten in dieser Saison teils beständige und teils überraschende Leistungen ab. Kleine und Mittlere Tour hatten ordentliche Starterfelder. In der Großen Tour könnten noch ein paar mehr Starter antreten. Dann gibt es noch mehr Würze in dem ansonsten sehr genussreichen Sparkassen-Oderlandcup Dressur.  

Fotos von Familie Pudelko © - alle Angaben KRV MOL -

Es folgt das Ranking Sparkassen-Oderlandcup Dressur 2014 nach Müncheberg und vor dem Finale in Münchehofe:

Sparkassen-Oderland-Cup Kleine Tour
  Name Pferd Mün-che-berg Alt-bar-nim Neu-en-ha-gen Schul-zen-dorf Mün-che-hofe  

Wal-desruh

 
Mün-che-berg Ges.
1 Paula Franz Alizee   20       20 20 60
2 Alexandra Riedel Alea   17   17 20 9 17 54
3 Alexandra Pudelko Cesar 20 17 13 12 15 13 13 52
4 Christin Buchelt Cidell   15   20   15   50
5 Alexandra Pudelko Lilli Marlen 15 13 15 15 11 8 12 45
6 Kjella Hagedorn Morning Light 17       12   15 44
7 Louisa Magdalena Fraesdorf Hollywood Cat     17   13 7 13 43
8 Svenja Fischer Dagho 15   13     11 11 39
9 Kassandra Wolff Count Karon     13 13   11 10 37
9 Alexandra Riedel Edinburgh     20     17   37
11 Vivien Jüterschenke Landmaid         17 13   30
12 Caroline Kaiser Der Laininger         17 10   27
13 Carolin Buchelt Laudis Robin           12   12
14 Zahai Charis Magali Kiesow Red Labeled Johnnie Walker           6   6
 
Sparkassen-Oderland-Cup Mittlere Tour
1 Gabriela Lyck-Piehl Lawinia 20 17 13 20 20 20   60
2 Lily Bendig Edinburgh   20 20     17   57
3 Stefanie Klaar Chicagos Candelight 15 15 17 15   10 20 52
4 Mareen Herter Shiras Samsara       17   15 15 47
5 Dusty Rutenberg Cantate       12 17 11   40
6 Claudia Möwius Con Amore 13 13   13   12   39
7 Jasmin Reusch Don Fantastico 12 9 11   15 7   38
8 Gabriela Lyck-Piehl Quantos H 11 10   11       32
9 Stefanie Klaar Count Karon     10     8 12 30
10 Mareen Herter Redemption     12       17 29
11 Kira Mier Eisenherz     15     13   28
12 Mareen Herter L´Hippocamp           9 13 22
13 Diana Jerusel Romando         13 6   19
14 Ulrike Rahn Rimmalimm 17             17
Sparkassen-Oderland-Cup Große Tour
1 Gabriela Lyck-Piehl Lanzelot 20 17     20 20 20 60
2 Stefanie Klaar Papillon de nuit 17 20       15 17 52
3 Irina Grosch-Sigrist Chrystal Night 15       15 20 15 50
4 Gabriela Lyck-Piehl Quick Boy         17 17   34