SPARDA Derby-Meeting Hamburg 2012: Fünf Sportvereine am Samstag dabei

Hamburg - Das SPARDA Derby-Meeting mit dem Spitzenereignis, dem SPARDA 143. Deutschen Derby ist das sportliche Glanzlicht in Hamburg am kommenden Wochenende und etliche Sportvereine der Hansestadt bekennen sich zum Traditionsereignis im Stadtteil Horn. Der Samstag, 30. Juni ist der Tag des Sports auf der Rennbahn und fünf der insgesamt 12 Rennen haben Vereinspartner aus Hamburg. Wenn das nicht zusätzlichen Schwung gibt....

Der Club an der Alster, der reihenweise DM-Titel im Hockey sammelte, ist Partner im ersten Rennen des zweiten Renntages, dem Preis der Schwartauer Werke. Der Hamburger Schachklub von 1830 nimmt sich eines der unterhaltsamsten Ereignisse des Renntages partnerschaftlich an: Das Digital & Fun Rennen startet um 13.55 Uhr und ist das kultige Ponyrennen des SPARDA Derby-Meetings..

Der DEL-Club Hamburg Freezers sucht gut drei Monate vor der Premiere im European-Cup die Herausforderung auf der Rennbahn und ist Partner im Preis der Power Personen Objekt Werkschutz GmbH. Das Rennen startet um 15.50 Uhr. VT Aurubis Hamburg ist berühmt für sein Bundesliga-Damen im Volleyball und da ist es fast logisch, dass die Top-Frauen Partner des Amazonenrennens im Almased-Cup um 16.50 Uhr sind.

Der Curling-Club Hamburg lässt an diesem Wochenende das eisige Geschehen ruhen und geht auf die traditionsreiche Rennbahn in Hamburg-Horn. Der Deutsche Meister  und WM-Teilnehmer Felix Schulze und Olympiateilnehmerin Sabine Belkofer vertiefen sich ins Thema Galopp. Die Curler sind Partner des Preises der TCO Transcargo um 17. 50 Uhr.

Hamburgs Sport positioniert sich also am Samstag, dem 30. Juni in Sachen Galopp. Klar, dass da auch tüchtig gewettet wird....

Ladies first am Samstag in Hamburg-Horn

Hamburg -  Die Pferdedamen stehen am Samstag auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn, dem zweiten Tag des SPARDA Derby-Meetings im Blickpunkt. Im Franz-Günther von Gaertner-Gedächtnisrennen, in dem an den langjährigen Präsidenten des Hamburger Renn-Clubs erinnert wird, gehen gleich 14 drei- und vierjährige Stuten um 55.000 Euro an den 1600-m-Start, sie kommen aus Deutschland, England und Frankreich.

Die Favoritinnen werden hierzulande trainiert: Cherry Danon (Andrasch Starke), die Peter Schiergen in Köln für das Gestüt Brümmerhof vorbereitet, war zuletzt Zweite in den klassischen 1000 Guineas in Düsseldorf, wobei sie gleich vier Hamburger Gegnerinnen teilweise deutlich hinter sich ließ. Aus München reist Chica Loca (Stephen Hellyn) nach Horn, Michael Figge trainiert sie, sie war zuletzt aber mehrfach in Frankreich am Start. Gegen die dortige Jahrgangsspitze konnte sie Mitte April in der klassischen  Poule d'Essai des Pouliches (Gr. I) einen respektablen Mittelplatz belegen. Von den ausländischen Gästen könnte die aus Frankreich kommende Street Secret (Fabrice Veron), die von der dort tätigen Pia Brandt trainiert wird, die besten Chancen haben.

Das zweite bessere Stutenrennen an diesem Tag ist der Grosse Preis der Mercedes-Benz Niederlassung Hamburg, in dem es um 20.000 Euro geht. Auch hier ist ein internationales Feld zusammen gekommen, auch wenn erneut die Favoritinnen wie Temida (Filip Minarik) und Amare (Norman Richter) aus Deutschland kommen. Aus der französischen Abteilung von Scheich Mohammed Al Maktoum reist Serenity Star (Fabrice Veron) nach Hamburg.

Zwölf Rennen werden am Samstag durchgeführt, der erste Start ist für 13.30 Uhr vorgesehen, das letzte Rennen wird um 18.50 Uhr gelaufen.

Mehr Informationen über das Deutsche Derby in Hamburg gibt es unter www.galopp-hamburg.de