SPARDA 144. Deutsches Derby 2013 Hamburg: Noch sechzig Pferde startberechtigt

Hamburg - Sechzig dreijährige Pferde können am 7. Juli auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn noch am Sparda 144.Deutschen Derby an den Start gehen. Die Besitzer dieser Vollblüter zahlten am Montag eine weitere Rate von jeweils 1.500 Euro, womit sie sich die Startberechtigung für das wichtigste Galopprennen Deutschlands sicherten. Der letzte und finale Streichungstermin für das Derby ist der 1. Juli, dann sind noch einmal 1.750 Euro fällig, will man bei dem 500.000-Euro-Rennen dabei sein. Insgesamt beträgt die Startgebühr 7.500 Euro, das Feld ist auf zwanzig Teilnehmer limitiert.

Im Rennen sind natürlich noch alle Vorausfavoriten, wie etwa der Hengst Chopin, der letzte Woche von Scheich Fahad Al Thani aus dem Katar für einen angeblich siebenstelligen Betrag erworben wurde. Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh) soll ihn jetzt auf das Englische Derby am 7. Juni vorbereiten, danach wird entschieden, ob er Richtung Hamburg marschiert. Mit sieben Pferden hat Wöhler derzeit das größte Kontingent im Rennen, Vorjahressieger Mario Hofer (Krefeld) ist mit noch fünf Pferden im Rennen. Aus dem Ausland können noch zwölf Pferde das Derby bestreiten. Allerdings gibt es noch eine Nachnennungsmöglichkeit: Wer sein Pferd kurzfristig starten lassen möchte, kann dies gegen eine "Last Minute"-Gebühr von 50.000 Euro tun.

Das nächste wichtige Vorbereitungsrennen auf das "Blaue Band" wird am kommenden Samstag im Rahmen des Frühjahrs-Meetings in Iffezheim gelaufen, das Iffezheimer Derby-Trial. Vor zwei Jahren gewann hier der spätere Derbysieger Waldpark.

Mehr Informationen über das Deutsche Derby in Hamburg gibt es unter www.galopp-hamburg.de