Sommer, Sonne und viel Wasser: Linzer Sommertour auf Hitze vorbereitet

Linz ist derzeit einer der heißesten Orte Europas. Reiterinnen und Reiter aus 24 Nationen trotzen der Hitze und gehen von 20. - 23. Juni beim CSI 2* im Rahmen der Linzer Sommertour an den Start.

 

© Linzer Pferdefestival: Schattenplätze sind dieser Tage äußerst beliebt

Die Temperaturen sind für die Pferde sowie für die Reiter durchaus eine Belastung. FEI-Veterinär Dr. Hummer-Niedermayer meint dazu: „Das wichtigste ist, auf den Elektrolythaushalt zu achten. Durch das Schwitzen verlieren die Pferde viele Elektrolyte, die durch Futter wieder aufgefüllt werden müssen. Die Pferde sollten sich, wie auch die Menschen, viel im Schatten aufhalten und immer Wasser zur Verfügung haben. Pferde trinken etwa 60 Liter Wasser pro Tag, bei so hohen Temperaturen steigt der Bedarf natürlich.“ Margit Simon, Gattin von Hugo Simon und Pflegerin seiner Pferde C.T. und Freddy, hat ihren eigenen Trick, wenn ein Pferd einmal nichts trinken möchte: „In Atlanta wollte E.T. das Wasser einfach nicht trinken, weil es chloriert war. Wir haben alles versucht, er wollte einfach nicht. Da habe ich mir gedacht, er frisst doch so gerne Äpfel und habe ihm Apfelsaft unter das Wasser gemischt, da hat es dann funktioniert.“

 

© Linzer Pferdefestival: Kühlende Momente für die vierbeinigen Sportler im Schatten

Wasser wird dieser Tage für die Pferde nicht nur als Getränk gebraucht, sie werden auch regelmäßig geduscht. Neben der angenehmen Erfrischung haben die regelmäßigen Abkühlungen noch einen gesundheitlichen Hintergrund. „Pferde schwitzen um die Temperatur zu regeln, da kann es auch zu Fiber kommen“, so Dr. Hummer-Niedermayer. Um sie bei der Temperaturregulierung zu unterstützen, werden sie vom Hals beginnend langsam abgeduscht, zu mindest die Beine sollten immer wieder gekühlt werden. Wie es auch Jasmine Groth mit „FIM Fräulein Smilla“ macht. Die 15jährige Stute genießt die Abkühlung, bevor sie ab morgen unter Lotta-Rikka Rintamäki (FIN) an den Start geht. Schon bei der 14stündingen Anreise nach Linz versuchte die finnische Delegation, die Reise für die Pferde so angenehm wie möglich zu machen. Trotz Klimaanlage im Transporter legten sie insgesamt sechs Pausen ein, um die Pferde zu tränken. „FIM Fräulein Smilla mag die hohen Temperaturen, sie fühlt sich sehr wohl“, so Jasmin Groth. „Auch ich mag eigentlich das warme Wetter, aber jetzt ist es schon sehr heiß. Man kann zwar wenig anziehen, aber gar nichts anziehen geht halt auch nicht“, grinst die Finnin.

 

© Linzer Pferdefestival: Geduscht werden auch die Pferde

Trotz der hohen Temperaturen wird es auf der Reitanlage in Linz-Ebelsberg zu keinem Engpass in der Wasserversorgung kommen. Veranstalter Helmut Morbitzer: „Wegen der vielen Pferde und der hohen Temperaturen haben wir extra vier zusätzliche Wasserleitungen freischalten lassen.“

Ab heute wird es dann auch sportlich heiß wenn das CSI 2* in Linz-Ebelsberg startet.