Sommer-Auktion Hannoveraner Reitpferde in Verden: Ausland sichert sich Auktionsspitzen

Sommer-Auktion endet mit sehr gutem Ergebnis

Verden. Sie waren vom Ausland begehrt - und das bereits zu Beginn der Sommer-Auktion: Die Preisspitze im Parcours war mit Kopf-Nr. drei Anton, der in Großbritannien seine Karriere fortsetzen wird. Bestbezahlter Viereck-Aspirant war mit Kopf-Nr. 11 Betty, die in Dänemark ihr neues Zuhause gefunden hat. Insgesamt wurden für die 75 Hannoveraner Reitpferde durchschnittlich 13.460 Euro angelegt, 46 von ihnen werden die Bundesrepublik verlassen.

Der braune Anton v. Argentinus/Landadel (Z. u. Ausst.: Hermann Hölscher, Gehrde) kommt aus erfolgsverwöhnter Linie: Zehn Voll- und Halbgeschwister weisen Erfolge im Parcours auf. Ein treuer Hannoveraner Auktionskunde aus Großbritannien erkannte das Talent und sicherte sich den Athleten für 33.000 Euro.

Bestbezahlte Offerte bei den Experten aus dem Viereck war Betty v. Baroncelli/Sherwood (Z. u. Ausst.: Heinz Koppelmann, Drochtersen). Die sympathische Vierjährige eroberte die Herzen der Interessenten im Sturm und wurde von Auktionator Friedrich-Wilhelm Isernhagen für 28.000 Euro nach Dänemark versteigert.

Auktionsleiter Jörg-Wilhelm Wegner erklärte strahlend: *Das war eine sehr gute Auktion. Wir hatten eine breite, gutbezahlte Spitze, und der Auslandsanteil war sehr hoch. Unser gesamtes Team hat hervorragende Arbeit geleistet."

Von 75 angebotenen Hannoveraner kosteten 18 zwischen 11.000 und 14.999 Euro. 25 Hannoveraner wurden mit mehr als 15.000 Euro bezahlt. 29 Pferde werden in Deutschland bleiben, 46 wurden ins Ausland verkauft. Die chinesische Volksrepublik sicherte sich mit neun Hannoveranern das größte Kontingent, gefolgt von Dänemark, Frankreich und der Schweiz mit jeweils vier Einkäufen.

Die nächste Auktion des Hannoveraner Verbandes findet in knapp vier Wochen statt. Vom 17. bis 19. August werden bei der 38. Elite Fohlen- und Zuchtstuten-Auktion 287 qualitätvolle Fohlen und 19 Zuchtstuten versteigert.