Signal Iduna Cup Dortmund 2013: Helen Langehanenberg mischt MEGGLE Champions Finale auf

Helen Langehanenberg, Deutsche Meisterin im Dressurreiten und Mannschafts-Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2012, wird im Rahmen des Signal Iduna Cup (08.-10.03.2013) beim MEGGLE Champions Finale antreten.

Der Dressursport gerät neben dem Springreiten oft in den Hintergrund, doch beim Signal Iduna Cup in Dortmund wird es auch im Viereck richtig spannend.

In neun Qualifikationen über das ganze Jahr und in ganz Deutschland (von Donaueschingen bis Oldenburg) verteilt, konnten sich ca. 30 Reiterinnen und Reiter für das MEGGLE Champions Finale qualifizieren. Geritten wird auf höchstem Niveau im Grand Prix, Grand Prix Special und in der Grand Prix Kür.

Unter den Qualifizierten ist auch Helen Langehanenberg. Die 31-jährige aus Havixbeck kann auf ein gelungenes Jahr 2012 zurückblicken. Mit zwei Goldmedaillen bei den Deutschen Meisterschaften in Balve begann ihr Jahr vielversprechend. Anschließend ergatterte sie beim CHIO Aachen ein Ticket für das MEGGLE Champions Finale. Der absolute Höhepunkt, die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London, folgte im Juli. Von dort kehrte sie mit einer Mannschafts-Silbermedaille zurück, belegte in der Einzelwertung einen tollen 4. Platz und war somit beste Deutsche.  Das Jahr 2013 scheint genauso erfreulich weiterzugehen. Vor zwei Wochen siegte Helen beim Weltcupturnier in Amsterdam. Mit sensationellen 86,025% ritt sie der hochkarätigen Konkurrenz mit Damon Hill davon.

Den Start in der Dortmunder Westfalenhalle plant die sympathische Reiterin fest ein. Helen weiß, dass sie sich auf ihre Fangemeinde in NRW verlassen kann. "Es ist immer ein tolles Gefühl vor so vielen begeisterten Zuschauern zu reiten." Ob sie ihre bestechende Form beibehalten kann, wird beim MEGGLE Champions Finale am Samstagabend (09.03.) zu sehen sein.

Foto von Karl-Heinz Frieler: Helen Langehanenberg mit Damon Hill NRW