Signal Iduna Cup Dortmund 2013: Elitäres Starterfeld

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und so mancher Top-Star hat seine Teilnahme am Signal Iduna Cup (08.-10.03.2013) bereits zugesagt. Jedes Jahr versammelt sich die Reitsport-Elite in den Dortmunder Westfalenhallen. Ob bei der Finalprüfung der Springserie KÄRCHER Masters League oder der Entscheidung im Kampf um den Titel MEGGLE Champion im Dressurviereck, Reiter aus der oberen Hälfte des Rolex Rankings sind an diesem Wochenende zahlreich vertreten.

Im Springparcours wird unter anderem der 7. der Weltrangliste Pius Schwizer aus der Schweiz erwartet. Er zählt zur Crème de la Crème der Reitsport-Szene und konnte schon viele wichtige Erfolge für sich verbuchen. Der ehemalige Mannschafts-Europameister und Schweizer Meister von 2009 beendete gerade erst eine erfolgreiche Turniersaison 2012 und möchte auch in diesem Jahr seiner Konkurrenz wieder davon reiten. Momentan ist der sympathische Schweizer in Top-Form und hat eine tolle Auswahl an Sportpferden, mit denen er im letzten Jahr große Erfolge unter anderem beim CSI in Stuttgart, dem Weltcup-Springen in Lyon oder dem Schweizer Cup Finale in Ascona verbuchen konnte. Sein absolutes Highlight waren selbstverständlich die Olympischen Spiele in London. Dort erreichte er Platz 4 mit der Schweizer Mannschaft und sicherte sich den 12. Rang in der Einzelwertung.

Beim Signal Iduna Cup möchte er seine Erfolgsserie fortsetzen, doch die Konkurrenz schläft nicht. Weitere Anfragen von internationalen Spitzenreitern kommen beispielsweise aus Italien, Schweden, Irland, Frankreich, Brasilien, Belgien und den Niederlanden. Unter ihnen auch Katharina Offel aus der Ukraine (Siegerin der Global Champions Tour-Etappe in Abu-Dhabi), die in Dortmund starten möchte.