Salzburg 2012: Special Amadeus Award für Pepo Puch und Pappas Amadeus Award für Angela Hergeth

SPECIAL AWARD

2011 wurde der österreichische Vielseitigkeitsreiter Pepo Puch, der sich nach seinem schweren Reitunfall über die Hippotherapie wieder ins Leben zurück kämpfte und den EM Titel in der Para-Dressur holen konnte, mit dem Pappas Amadeus Award ausgezeichnet. Der einzigartige Ausnahmesportler setzte jedoch auch im laufenden Sportjahr noch einen drauf: Pepo Puch holte bei den Paralympics von London 2012 zuerst Olympische Bronze und dann sogar Olympisches Gold nach Hause.

Diesen herausragenden Erfolg nahm die horsedeluxe event GmbH abermals zum Anlass um Pepo Puch nochmals vor den großen Vorhang zu holen. Im Rahmen der Pappas Amadeus Horse Indoors wurde gestern in der Salzburgarena nun ein Special Amadeus Award an den Olympiasieger verliehen und da ließ es sich auch OEPS Präsidentin, OÖC Vizepräsidentin und die Olympiasiegern von Moskau, Sissy Max-Theurer, nicht nehmen, persönlich dabei zu sein.

AMADEUS HORSE INDOORS  INDOORS AWARD

Erstmalig wurden heuer im Rahmen der PAHI die kleinsten Springreiter Europas in die Arena gebeten. In den Bewerben der Superminis zeigten die jüngsten Nachwuchsstars ihr Können. Diese Idee fand von der ersten Minute an Fans und Anhänger bei allen Sponsoren, Angehörigen und den vielen Zusehern.

Das Paradeunternehmen Transpofix mit Geschäftsführer Willi Hergeth und seiner Gattin Angela nahmen diese Novität zum Anlass, zukünftig eine internationale Super-Mini-Children Tour bei allen horsedeluxe events der kommenden Jahre zu installieren. Für dieses spontane und vor allem zukunftsweisende Engagement wurde Angela Hergeth ein Kunstpferd der int. Art-Designerin Simone Gutsche-Sikura aus Berlin überreicht.

Bilder:

OEPS Präsidentin Sissy Max-Theurer, Special Amadeus Award Preisträger Pepo Puch mit Gattin und Tochter, Ing. Franz Kager (Generalsekretär OEPS) © Nini Schäbel

Die Künstlerin Simone Gutsche-Sikora mit Pappas Amadeus Award Preisträgerin Angela Hergeth © Nini Schäbel