Salut-Festival Aachen 2014: Auf den Spuren von Christian Ahlmann

 

Christian Ahlmann hat es vorgemacht. Im Sommer gewann der Springreiter den Rolex Grand Prix beim CHIO Aachen – die wohl wichtigste Prüfung der Welt. „Davon träumen wir alle“, sagt Nachwuchsspringreiter Tim Birckenstaedt, der ab Donnerstag beim Salut-Festival Aachen starten wird – genau wie einst Christian Ahlmann.

Deutschlands beste Nachwuchsreiter werden beim Salut-Festival – benannt nach dem Erfolgspferd „Salut“ von Turniergründer Willibert Mehlkopf – an den Start gehen. In vier Altersklassen werden bis Sonntag 208 Sportler um den Titel des Hallenchampions kämpfen. In der Albert-Vahle Halle auf dem traditionsreichen CHIO Aachen-Gelände wartet aber nicht nur Spitzensport auf die Besucher. „Das Besondere am Salut-Festival ist sicherlich die weihnachtliche Atmosphäre“, sagt Turnierleiter Frank Kemperman. Die Halle ist stets festlich dekoriert, direkt am Springparcours ist ein kleiner Weihnachtsmarkt aufgebaut und der Springsport lässt sich so in entspannter Stimmung genießen. „Der Weihnachtsmann schaut ebenso vorbei wie CHIO Aachen-Maskottchen Karli, insbesondere der Samstag bietet sich für einen Familienausflug an“, so Kemperman. Und auch die heimlichen Stars sind wieder mit dabei: Die Shetland-Ponys Carmen, Robert, Shania und Davina ziehen die Kutsche mit dem Weihnachtsmann.

In den Kategorien Children (bis 14 Jahre, auf Großpferden), Ponyreiter (bis 16 Jahre), Junioren (bis 18 Jahre) und Junge Reiter (bis 21 Jahre) treten die Nachwuchssportler an. Mit dem Salut-Festival bieten ihnen die Organisatoren ein überaus professionelles Umfeld, das sie auf dem Weg ins Seniorenlager unterstützen soll. „Denn der Schritt vom Nachwuchs- in den Seniorenbereich ist wohl der größte und schwierigste, den ein Reiter in seiner Laufbahn zu bewältigen hat“, weiß Willibert Mehlkopf, der selber zahlreiche Nationenpreise für Deutschland geritten ist. Den Nachwuchsreitern werden Top-Bedingungen geboten, aber sie sollen auch auf eine möglichst starke Konkurrenz treffen. So sind nahezu alle Top-Platzierten der vergangenen Deutschen Meisterschaften am Start.

Für den 16-jährigen Tim Birckenstaedt ist das Turnier auch bei seinem achten Start noch etwas ganz Besonderes: „Na klar, es ist mein Heimspiel, dazu diese außergewöhnlich gute Stimmung, die Halle ist immer voll besetzt, ich freue mich bereits riesig.“ Sportlich hat er ein durchwachsenes Jahr hinter sich, daher geht der Aachener das Salut-Festival ganz gelassen an: „Reinreiten, springen und dann mal schauen, was am Ende dabei herauskommt.“

Das Salut-Festival Aachen 2014 beginnt am Donnerstag, 27. November und dauert bis zum Sonntag, 30. November. Der Besuch des Turniers ist kostenlos, geparkt werden kann in unmittelbarer Hallennähe auf Areal A an der Albert-Servais-Allee – ebenfalls kostenlos. Gemeinsam mit NetAachen bieten die Organisatoren ein kostenloses WLAN in der gesamten Halle an. Alle Informationen zum Zeitplan und Programm gibt es unter www.salut-festival.de [www.salut-festival.de] und auf der Facebook-Seite des Turniers.

Foto: von links Frank Kemperman, Willibert Mehlkopf und Tim Birckenstaedt samt Weihnachtsmann und Shetland-Pony „Carmen“