RV Elisenau: Das Unwetter hat hart zugeschlagen

Jeder, der schon einmal ein Turnier oder einen Reitertag vorbereitet hat, kennt das: Wochen vorher beginnen die Arbeiten. Drei lange Tage mit Prüfungen müssen durchgeplant , die Sponsoren gefunden und betreut werden. Richter, Helfer, Anmeldungen, Nennungen, Ehrenpreise, Catering - das alles und noch viel mehr…

In Elisenau war es in den letzten Wochen nicht anders. Leider hatte ein gewisser Niklas etwas dagegen. Der so bezeichnete Orkan tobte über ganz Deutschland und richtete viele Schäden an. Die Anlage der Familie Gibson in Elisenau blieb davon nicht verschont. Das Dach wurde teilweise durch den Sturm zerstört und ist an mehreren Stellen offen. So konnte, so wollte man kein Turnier durchführen. Wegen der anhaltenden Winde wäre eine Reparatur erst im allerletzten Augenblick möglich gewesen. Das Risiko ging man nicht ein und sagte noch am 31. März das Turnier nach Rücksprache mit der Landeskommission schweren Herzens ab. „Einen anderen Weg gab es für uns leider nicht“, erklärte Alexander Gibson heute im Gespräch mit pferdefreunde.co.

Dabei hätte es für die Teilnehmer viel zu sehen gegeben. Direkt neben der Halle wurde eine vollständig geschlossene Anschleppung errichtet. Dort lagern jetzt schon die Gerätschaften für den Parcours und das Viereck. Nebenan entsteht noch eine Reiterstube. Auch in Elisenau liegt man im Trend und hat in Sachen Infrastruktur einen großen Schritt gemacht.

Das alle kommt nun erst im Oktober zum Einsatz. Wie immer so um den Tag der Deutschen Einheit wird das Herbstturnier in Elisenau gestartet. In der Zwischenzeit können sich die Vereinsmitglieder an den bereits gebackenen Kuchen laben, die eigentlich für die Gäste vorgesehen waren. Die Leckereien haben sie sich ja in den letzten Wochen trotzdem verdient. Unverhoffte Solidarität kam unterdessen von einigen Reitern. Die wollen ihr Geld nicht wiederhaben und spenden es dem Verein, wie sie per Mail mitteilten. Das ist eine sehr großzügige Geste.

Ach übrigens: Eigentlich ist die Halle bereits viel früher wieder im vollen Einsatz, denn bereits in der nächsten Woche steht ein Lehrgang an - hoffentlich ohne Niklas und seine Freunde…

Fotos von Jan-Pierre Habicht ©