Rolex FEI World Cup Springen – Großer Preis von Leipzig: Christian Ahlmann siegt mit Taloubet Z

 

 

 

Rolex FEI World Cup Springen – Großer Preis von Leipzig:

Christian Ahlmann siegt mit Taloubet Z


Leipzig (jph) Es war ein Wahnsinnswettbewerb, bei dem schon frühzeitig einige Favoriten auf der Strecke blieben. Der stille Schwede Rolf-Göran Bengtsson hat den Handbremshebel nicht gefunden und war etwas zu langsam im Parcours. Mit einer Zeitstrafe hatte sich das Stechen für ihn erledigt. Trotzdem blieben von dem 37-er Feld immerhin 13 Paare im Stechen. Als erster Starter legte der Schwede Henrik von Eckermann auf dem 12-jährigen Wallach Allerdings eine Doppelnull hin und gab eine Zeit von 43,02 Sekunden vor. Aber bereits Starterin Nummer drei – Katrin Eckermann – schraubte mit dem 11-jährigen Wallach Carlson fehlerfrei das Niveau auf 40,77 Sekunden hoch. Die Freude währte allerings für den deutschen Shooting-Star nicht sehr lang. Es kam als fünfter Starter Christian Ahlmann in den Stechparcours und zeigte auf dem wieder erstarkten und gesunden, 12-jährigen Hengst Taloubet Z, wer zur Zeit in Deutschland im Springsport angesagt ist. Das Sportlerpaar unterbot die Traumzeit von Katrin Eckermann nochmals um 0,1 Sekunden und machte deutlich, dass Olympia am Ende mit A wie Ahlmann geschrieben wird. Nur noch zweimal musste Ahlmann zittern. Marcus Ehning ging volles Risiko und erreichte auf der 13-jährigen Stute Sabrina 40,86 Sekunden. Billy Twomey brauchte etwas länger und war mit der 15-jährigen Stute Tinka’s Serenade und einer Zeit von 41,73 Sekunden dabei. Der Sieger Ahlmann freut sich bestimmt über die 37.500 Euro und den tosenden Beifall der Menge.

Nach neun Weltcup-Stationen führt weiterhin Rolf-Göran Bengtsson mit 74 Punkten vor dem Iren Denis Lynch (54); dicht gefolgt vom Franzosen Kevin Staut (53). Auf Platz zehn ist der zur Zeit beste Deutsche im Weltcup zu finden. Er hat 39 Punkte. Marco Kutscher ist auf dem 13. Rang (33). Ihm folgt auf 14 mit 32 Punkten Marcus Ehning.