Roland Englbrecht (OÖ) und Felix Koller (OÖ) siegen in Linz

 

787-mal läutete am vergangenen Wochenende beim nationalen Springturnier in Linz-Ebelsberg die Glocke als Startsignal für die Reiterinnen und Reiter und einer davon hatte doppelten Grund zur Freude: Roland Englbrecht (OÖ). Nachdem am Samstag, 26. Oktober, sein Schüler Felix Koller (OÖ) den Sieg in der Springprüfung der Klasse M holte, siegte er am Sonntag in der Springprüfung der Klasse S*.

Am Samstag startete der Turniertag um 8.00 Uhr morgens, um 0.30 Uhr strahlte Felix Koller (OÖ) als Sieger der Springprüfung der Klasse M. Zwölf der 44 Starter hatten sich für das Stechen der 1,35 m hohen Prüfung qualifiziert. Nachdem vier Reiter auf den Start im Stechparcours verzichtet hatten, lag es an den verbliebenen acht Reiterinnen und Reiter, um den Sieg zu reiten. Mit seinen jungen 16 Jahren zeigte Felix Koller den erfahrenen Reitern, wie schnell der Kurzparcours bewältigt werden konnte. Ohne Fehler in der Zeit von 37,77 Sekunden absolvierte er auf Moosbachhof’s Calogero den Parcours und holte sich so den Sieg. Rang zwei ging an Monika Niederländer (V) auf Cornet 2 (0 F. / 38,58) vor Susanne Jurkovic (NÖ) auf Edison 5 (4 F. / 35,98).

 

Felix Koller (OÖ) und Moosbachhof’s Calogero holten sich den Sieg im M-Springen © Krisztian Buthi

Am Sonntag stand dann das Highlight des CSN-B* Turniers auf dem Programm, das Springen der Klasse S* mit Stechen. Neun Starterpaare konnten den 1,40 m hohen Grundparcours fehlerfrei überwinden. Als erste blieb Kamila Kubcova (CZE) ohne Fehler und stellte die Richtzeit auf 38,13 Sekunden ein. Nachdem Pascal Brunner (GER) mit 35,72 Sekunden die Führung übernommen hatte, lag es an Roland Englbrecht (OÖ), den Sieg nach Österreich zu holen - und er nahm die Herausforderung an. Am Vorabend hatte er noch auf einen Start im Stechen verzichtet, In dieser Prüfung nahm er auf Poorboy 2 den Stechparcours in Angriff und setzte mit engen Wendungen und schnellen Galoppstrecken alles auf eine Karte. Mit Erfolg wie sich zeigte: Null Fehler, 33,58 Sekunden so lautete das Ergebnis des Duos. Von den nachfolgenden Startern konnte keiner diese Spitzenzeit unterbieten. Die Vorarlbergerin Monika Niederländer blieb auf Amore 4 ohne Fehler, war aber mit 37,57 Sekunden deutlich langsamer. So lautete das Endergebnis: Sieg für Roland Englbrecht vor Pascal Brunner und Monika Niederländer.

 

Der strahlende Sieger Roland Englbrecht (OÖ) mit Petra Janout © Krisztian Buthi

Am Freitag geht die Action bei der Linzer Herbsttour in Linz-Ebelsberg weiter. Von 1. bis 3. November stellen sich die österreichischen Reiterinnen und Reiter der internationalen Konkurrenz. Doch nicht nur sportlich geht es an diesem Wochenende rund. Im Rahmen der IHP-Auktion am Samstag, 2. November 2013, kommen ab etwa 18.00 Uhr zwanzig edle Pferde unter den Auktionshammer.

Springprüfung der Klasse S* mit Stechen, 140 m,

Sonntag, 27.10.2013

1. Englbrecht Roland/Poorboy 2/OÖ/0,00/33,58

2. Brunner Pascal/Zandigo/GER/0,00/35,72

3. Niederländer Monika/Amore 4/V/0,00/37,57

4. Kubcova Kamila/Agano/CZE/0,00/38,13

5. Krackow Jürgen/Ailonka/S/4,00/34,19

6. Kneifel Astrid/Fair Play 5/OÖ/4,00/45,53

7. Holzeder Johannes/Cindy/GER/8,00/34,39

8. Neudorfer Martin/Alvonso/OÖ/8,00/41,45

9. Morbitzer Helmut/Quincy-Star/teilnahmeverz./OÖ

Nicht im Stechen:

10. Fischer Elena/L'Emporio/OÖ/4,00/65,64

 

Springprüfung Klasse M mit Stechen, 1,35 m,

Samstag, 28.10.2013

1. Koller Felix/Moosbachhof's Calogero/OÖ/0,00/37,77

2. Niederländer Monika/Cornet 2/V/0,00/38,58

3. Jurkovic Susanne/Edison 5/NÖ/4,00/35,98

4. Papousek Kamil/Oregon/CZE/4,00/36,14

5. Obernauer Christoph/Amitage/T/4,00/38,74

6. Kneifel Astrid/Fair Play 5/OÖ/4,00/41,47

7. Niederländer Monika/Amore 4/V/4,00/43,15

8. Jurkovic Susanne/Obora's Goodwill/ NÖ/ausgeschlossen

9. Schäufler Martin/Carige/GER/teilnahmeverz.

9. Brenner Andreas/Cronos/GER/teilnahmeverz:

9. Morbitzer Helmut/Quincy-Star/ OÖ/teilnahmeverz.

9. Englbrecht Roland/Chambery/OÖ/teilnahmeverz.

Bilder von Roland Englbrecht und Felix Koller - © Krisztian Buthi