Renntag in Mariendorf am 29. April 2013: Bärenstarkes Programm für bärenstarke Gäste

 

Der Mariendorfer Abendrenntag ist den Stammbesuchern gewidmet

Berlin-Mariendorf, 29. April (Beginn 18 Uhr / Start des 1. Rennens um 18.41 Uhr).

Einfach bärenstark: Dieses Prädikat gilt nicht nur für die wirklich erstklassig besetzten zehn Rennen der Mariendorfer Abendverstaltung, sondern ganz besonders für die Gäste. Und damit sind nicht etwa die auswärtigen Fahrer wie Michael Nimczyk, Heiner Christiansen, Alle Loman, Michal Kalcik und Andreas Schwarz gemeint, sondern diejenigen Traberfans, die der Derby-Bahn zumeist schon über Jahrzehnte hinweg die Treue halten. Der Rennverein bedankt sich bei allen in der Stammbesucherkartei eingetragenen Kunden mit tollen Aktionen wie einem 5-Euro-Welcome-Wettgutschein, einem kostenlosen Tippspiel, Freibier und Currywurst und der Möglichkeit, alle Facetten eines Renntages aus nächster Nähe zu erleben. Sei es bei einer Fahrt im Doppel-Sulky, im Begleitwagen und im Rennleitungsauto oder bei einer Stippvisite im Zielturm und im „Anspannstall for all“. Natürlich werden auch die Siegerehrungen vom Stammpublikum vorgenommen – wer also noch nicht registriert ist und zukünftig mitmachen möchte, sollte dies umgehend auf www.berlintrab.de nachholen.

Welchen Fahrern werden die von ihrer Sportbegeisterung her bärenstarken Stammgäste, ohne die kein Rennverein etwas wert wäre, denn am Montag gratulieren? Mit ziemlicher Sicherheit wird wohl Heinz Wewering im Winnercircle vorbeischauen, denn der 29-malige Deutsche Champion hat mehrere chancenreiche Pferde am Start. Im 1. Rennen kann sein Schützling La Joliette fehlerfrei weit vorne landen und gleich danach darf Wewering auf Klasido hoffen. Der Wallach des österreichischen Besitzers Franz Klampfer gewann vier seiner letzten fünf Auftritte und scheiterte nur einmal an einem Reifenschaden. Klasido trifft allerdings auf einen vorzüglichen Saisondebütanten: Der von Thorsten Tietz präsentierte Hengst Spicy A. glänzte im letzten Herbst bereits auf Trial-Ebene und wird den Erfolgsfaden vermutlich sofort wieder aufnehmen. Sollte es hier also nicht mit einem Sieg für Wewering klappen, hat der Weltrekordler sein Blatt aber längst nicht ausgereizt. Denn der Profi ist in nahezu allen seiner acht Rennen gut aufgestellt. Der in der Abschlussprüfung startende Kongo könnte also den Schlusspunkt unter einen gelungenen Wewering-Abend setzen.

Aber der ehemalige Goldhelm ist nicht der einzige Sportler, mit dem verstärkt zu rechnen ist. Auch der seit Wochen in toller Form agierende Daniel Wagner fährt schwere Geschütze auf. Der zweimalige Berliner Champion, der aktuell bei 895 Siegen steht, gilt sogar bei sämtlichen seiner fünf Fahrten als heißer Mitfavorit. Sein „Vollbomber“ Gaius R.A. (3. R.) blieb zwar zuletzt mit einem dritten Rang deutlich unter den Erwartungen. „Wir haben ihn aber danach gründlich untersuchen lassen und den Grund gefunden: Gaius R.A. litt an einer kleineren Infektion, die nun vollständig auskuriert ist. Ich bin also sehr zuversichtlich, dass er sich umgehend rehabilitiert“, sagt Daniel Wagner. Ebenso optimistisch darf der 38-Jährige nur ein Rennen später dann mit Vulkan sein. Ein Pferd mit genau dem richtigen Namen, denn der Wallach ist sowohl vom Leistungsvermögen wie vom Temperament her hochexplosiv. Wesentlich unkomplizierter, aber ebenso exquisit sind Wagners weitere Starter: Der Fritz-Brandt-Triumphator Pretty Ripped (5. R.), Janus R.A. (6. R.) und Apollon (7. R.) sind heiße Anwärter auf Sieg und Place.

Tipps:

1.La Joliette – Envie de Paris – Ventimiglia

2. Klasido – Spicy A. – Bestseller

3. Gaius R.A. – Abano Boy – Bogey Boko

4. Vulkan – Blueberry Santana – Buck Hunter

5. Like a Porsche – Red Bull – Pretty Ripped – Not to Bi

6. Jaquelin – Janus R.A. – Neo Star

7. Apollon – Shoemaker – Zora Island

8. Master Ho – Palema Photo – Indigo Guardian

9. Lord of Magic – Adraline – Valderrama

10.Kongo – Achilles – Afreiha