Reitturnier SIGNAL IDUNA CUP Dortmund 2015 mit Nachwuchsförderung

 

Der SIGNAL IDUNA CUP (06.-08.03.2015) ist bekannt für sein hohes internationales Niveau im Springparcours und der Weltklasse im Dressurviereck. Jährlich reisen Olympiasieger, Welt- und Europameister zum Reitturnier in die Westfalenhallen Dortmund.

Doch das internationale Hallenreitturnier bietet zudem eine Plattform für den regionalen Nachwuchs. Mittlerweile findet der Westfalenhallen Cup Dortmund, eine Stilspringprüfung der Klasse A**, mit vorgeschalteten Qualifikationen auf Veranstaltungen der Umgebung zum vierten Mal statt. Das Finale wird im Rahmen des SIGNAL IDUNA CUP am Samstag, den 07.03.2015 ausgetragen. Im Parcours Junioren bis 18 Jahren ihr Können zeigen. Dabei geht es nicht um eine möglichst schnelle Zeit und wenig Fehler, sondern hauptsächlich um das reiterliche Können. Letzteres ist die Voraussetzung für eine Karriere im großen Turniersport und so dient der Westfalenhallen Cup Dortmund der systematischen Förderung von talentierten Nachwuchsreitern.

Auf fünf Qualifikationsturnieren in Unna, Essen, Alt-Marl, Hamm und Olfen können sich die Sieger ihr Ticket für das Finale in den Westfalenhallen sichern. Doch auch die Platzierten haben noch eine Chance, denn bei jeder Qualifikationsprüfung werden Punkte gesammelt. Am Ende kämpfen insgesamt 20 Paare um den Gesamtsieg der Serie.

Bei der ersten Qualifikation Ende September in Unna, gewannen aus zwei Abteilungen Ann-Kathrin Renzi und Anna-Maria Gründler, damit stehen die ersten zwei Finalisten fest. Es bleibt abzuwarten, wer sich auf den bevorstehenden Turnieren noch qualifiziert und die Chance wahrnimmt sich auf dem SIGNAL IDUNA CUP 2015 zu präsentieren.

Am Samstag, den 07.03.2015 stehen ab ca. 13.30 Uhr die Nachwuchsreiter in der Dortmunder Westfalenhalle im Mittelpunkt und können vor einer tollen Kulisse ihr Talent unter Beweis stellen.

Foto von sportfotos-lafrentz.de: Sieger der Finalentscheidung im Westfalenhallen Cup Dortmund 2014, Tobias Kuhlage (Havixbeck) auf Rimrod, bei der Übergabe des Ehrenpreises durch Cornelia Stryczek aus dem Hause CE Pferdehaarschmuck, Hagen