Reitturnier SIGNAL IDUNA CUP Dortmund 2014: Der springende Schornsteinfeger ist dabei

 

Stefan Schwarz aus Dortmund ist im alltäglichen Leben ein ganz gewöhnlicher Schornsteinfeger. Seine große Leidenschaft ist aber seit seiner Kindheit schon das Reiten. Was als Hobby angefangen hat, entwickelt sich mehr und mehr zu etwas ganz Großem. Vom 07.-09.03.2014 geht der 42-Jährige mit drei Pferden beim SIGNAL IDUNA CUP an den Start. Dabei tritt der Reiter des Reitvereins Dortmund-Barop gegen internationale Spitzensportler und mehrfache Medaillengewinner an. Schornsteinfeger gelten in weiten Teilen der Welt volkstümlich als Glücksbringer. Ob er nicht nur seinen Mitmenschen, sondern auch sich selbst Glück bringt, wird sich vom 7.-9.3. zeigen.

Bereits als 16-Jähriger hat Stefan Schwarz den Sprung in die schwerste Klasse geschafft. Schon damals kaufte ihm sein Großvater junge Pferde, die er erfolgreich ausbildete. Eine von ihnen war auch Escada, mit der er seinen reitsportlichen Durchbruch feierte und beispielsweise im vergangenen Juni beim CSI2* in Dänemark das erste Mal auf internationalem Niveau ritt. Zum SIGNAL IDUNA CUP bringt er drei seiner Pferde mit. Von Freitag bis Sonntag ist er dann bei den Springen der Mittleren Tour, den Youngster-Springprüfungen und dem Jump & Drive am Samstagabend am Start. Zu seinen Konkurrenten gehören unter anderem Größen wie Marco Kutscher, Ludger Beerbaum, Gert Jan Bruggink (NED) oder Eva Bitter.

"Mit Escada war ich vor einigen Jahren schon einmal in den Westfalenhallen - beim Westfalentag. Aber in dieser riesigen Halle zu reiten und von dem tollen Publikum unterstützt zu werden, ist für meine Pferde und mich etwas ganz Besonderes.", freut sich der springende Schornsteinfeger auf seinen Start beim SIGNAL IDUNA CUP. Er hat einen großen Fanclub im Gepäck und auch die Unterstützung der Region ist ihm im Kampf gegen die internationalen Reiterinnen und Reiter sicher. Seine Vereinsfreunde werden ihn von Freitag bis Sonntag tatkräftig, seelisch und lautstark zu Höchstleistungen anspornen.

Foto von privat: Stefan Schwarz mit Escada