Reitturnier Löwen Classics Braunschweig 2015 mit drei Weltcup-Siegern

(Braunschweig) Sie kommen aus Deutschland, heißen Daniel Deusser, Marcus Ehning, und Christian Ahlmann und alle haben gemeinsam, dass sie Weltcupsieger sind oder waren. Alle drei treten bei den Löwen Classics an und bekommen es mit richtig guter Konkurrenz zu tun, z.B. mit dem Olympiasieger und zwei Mannschafts-Weltmeistern.

Daniel Deusser, der im belgischen Mechelen lebt, gewann 2014 erstmals das Weltcupfinale in Lyon. Marcus Ehning aus Borken, Nummer drei der Weltrangliste, konnte sich schon dreimal den Weltcupsieg holen. Christian Ahlmann aus Marl gewann 2011 das Finale der wichtigsten Hallenserie. Das hat der Schweizer Steve Guerdat noch vor sich, allerdings ist der Profi aus Herrliberg im Schweizer Jura Olympiasieger der Springreiter, gewann 2012 Gold in London. Hinter ihm reihte sich damals Gerco Schröder aus den Niederlanden mit Silber ein und der Oranje-Reiter feierte im September 2014 Mannschafts-Gold bei den Weltmeisterschaften.

Champions in Braunschweig

In Braunschweig treffen sie alle aufeinander, die drei deutschen Weltcup-Sieger, der Olympiasieger aus der Schweiz und die Mannschafts-Weltmeister Gerco Schröder, Maikel van der Vleuten und Jur Vrieling aus den Niederlanden, sowie der britische Mannschafts-Olympiasieger Ben Maher. Generell wird es spektakulär, das Teilnehmerfeld der Löwen Classics 2015: Bislang liegen Nennungen von Reitern aus 15 Nationen vor, darunter auch der französische Vize-Weltmeister Mannschaft, Kevin Staut und sein Landsmann Simon Delestre, der Ire Denis Lynch, Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen und erstmals auch Abdullah Al Sharbatly aus Saudi-Arabien, der Reiter, der 2010 überraschend Silber bei den Weltmeisterschaften in Kentucky gewann...

Bild: Die Löwen Classics sorgen in Braunschweig für Spannung pur und ausverkaufte Sitzplätze. (Foto Jost Fischer)