Reitturnier Löwen Classics Braunschweig 2014: Ereignis mit sportlichem Gewicht

(Braunschweig) Der Countdown ist gestartet für die internationalen Löwen Classics in Braunschweig. Schon jetzt kündigt sich an der Volkswagen Halle Turnierflair an, denn am Parkgelände "Harz und Heide" in der Nachbarschaft der Halle werden Stallzelte, Pferdewaschplatz und einer von zwei Abreiteplätzen aufgebaut. Kurz und gut, Braunschweig bereitet sich vor auf Pferde und Reiter aus Europa, Übersee und dem Gastgeberland Deutschland. Ganz aktuell kam die Zusage der Mannschafts-Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele, Kristina Sprehe (Dinklage), die das Dressurviereck in der Volkswagen Halle erobern will. Wenn Axel Milkau und das Team Braunschweig zum CSI4*/ CDN bitten, dann folgt man dem Ruf in der Szene gern.

Dem Aufbau folgen vier erlebnisreiche und spannende Tage, denn die Löwen Classics mit insgesamt elf internationalen Springen, zwei klassischen großen Dressurprüfungen, der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände, dem Deutschen Championat der Landesmeister, der Premiere des U-25 Springpokal und dem HGW Bundesnachwuchschampionat sind mit rund 300.000 Euro Preisgeld ausgeschrieben und damit eines der wenigen Vier-Sterne-Events des Pferdesports in Deutschland.

Fünf Weltranglistenspringen in der Volkswagen Halle

Allein 172.000 Euro entfallen auf die sieben internationalen Prüfungen des CSI4* und der Sieger des Großen Preis von Volkswagen am Sonntag erhält den gewichtigsten Lohn für die sportlich perfekte Arbeit: Einen nagelneuen VW Tiguan im Wert von 47.000 Euro! Fünf internationale Prüfungen zählen für die Weltrangliste der Springreiter. Dazu gehört neben dem Großen Preis von Volkswagen der erstmals ausgetragene Preis der Deutschen Kreditbank AG am Sonntag (Zeitspringprüfung). Am Samstag das VEOLIA Championat und der Protego-Preis der Leinemann Firmengruppe, sowie am Freitagabend der Preis der Volkswagen AG - fünf spektakuläre Gründe für Reiterinnen und Reiter aus 15 Nationen, die Löwen Classics anzusteuern.

Dressur mit Olympiaglanz

Für die Dressurfans bieten die Löwen Classics zwei klassische, schwere Prüfungen, die zum EM-, WM- und Olympiaprogramm gehören - den Grand Prix und die Grand Prix-Kür und diese beiden Herausforderungen nehemn zwölf Reiterinnen und Reiter aus vier Nationen an. Die absoluten Promis in dieser Reihe sind die zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin Heike Kemmer aus Winsen und die Olympiazweite 2012 mit dem Team, Kristina Sprehe aus Dinklage.. Sprehe bringt ihr Nachwuchspferd Donnerball mit nach Braunschweig. Derbysiegerin Kathleen Keller aus dem niedersächsischen Harsefeld zählt ebenfalls zum Starterfeld.

Vom ersten Tag an Spitzensport

Den Spitzenplatz auf der sportlichen Agenda haben sich die Löwen Classics jedoch auch mit den für die deutschen Reiter so wichtigen nationalen Prüfungen verdient. Braunschweig ist Meisterschaftsstandort und Schaufenster für die nächste Generation. Zur Deutschen Meisterschaft, präsentiert von der Öffentliche Versicherung Braunschweig, treten Mannschaften aus 16 deutschen Landesverbänden an, darunter auch Mecklenburg-Vorpommern als Titelverteidiger.

Übrigens mit einer Top-Besetzung: mit Thomas Kleis (Gadebusch), Holger Wulschner (Groß Viegeln) und Heiko Schmidt (Neu-Benthen) schickt MV Derbysieger, Nationenpreisreiter, Grand Prix-Gewinner in die Deutsche Meisterschaft. Ein wenig "Heimvorteil" darf der Landesverband Hannover als Gastgeber nutzen: Er stellt mit Hilmar Meyer (Morsum), Dieter Smitz (Schaumburg), Mikko Maentausta (Sandbostel) und den drei Braunschweigern Dirk Klaproth, Jörg Witte und Silke Krökel zwei Mannschaften für die DM. Mit der Einlaufprüfung am Donnerstagmorgen eröffnen die Meisterschaftskandidaten die Löwen Classics 2014. Der Endspurt beginnt am Freitagmorgen mit dem 1. Umlauf und endet am Freitagnachmittag mit dem 2. Umlauf und - falls erforderlich - dem Stechen.

Das Deutsche Hallenchampionat der Landesmeister, Preis der German Horse Pellets, setzt bereits am Donnerstag mit dem Finale einen Markstein. Titelverteidiger ist ein Mann aus den Top-30 der Weltrangliste - Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen in Baden-Württemberg.

Nicht zufällig, sondern ganz gezielt sind Braunschweigs Löwen Classics auch Premierenstandort für den ersten U25-Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport. Die Löwen Classics sind die erste Station in einer Reihe von vier internationalen Standorten für die Springreitergeneration bis 25 Jahre. Genau die Rahmenbedingungen des Vier-Sterne-CSI in der Volkswagen Halle sind es, die die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) und die Stiftung für die 2014 aufgelegte Serie wollen.

Dass Veranstalter und Halle hervorragende Gastgeber für ambitionierte Projekte sind, haben sie bereits oft bewiesen. Etwa mit dem HGW Bundesnachwuchschampionat, einer der anspruchvollsten Aufgaben für die Junioren und Jungen Reiter Deutschlands. 25 Kandidaten aus dem ganzen Bundesgebiet wurden dafür nach einem Auswahllehrgang nominiert. Das von der

Horst-Gebers-Stiftung geförderte Championat "in Memoriam Debby Winkler" wurde von Hans Günter Winkler entwickelt und verlangt im Finale mit Pferdewechsel alles was reiterliches Können ausmacht.

Löwen Classics im TV

Das Norddeutsche Fernsehen NDR zeigt am Samstag und Sonntag zwei der fünf Weltranglistenspringen aus Braunschweig. Am Samstag das VEOLIA Championat und am Sonntag den Klassiker schlechthin, den Großen Preis von Volkswagen..

Die Sendezeiten:

Samstag, 8. März - 15.15 bis 16.45 Uhr - NDR Sportclub live

Sonntag, 9. März - 14.00 bis 15.30 Uhr - NDR Sportclub live