Reitturnier Löwen Classics Braunschweig 2012: Ergebnisse Voltigieren und Dressur

Reitturnier Löwen Classics Braunschweig 2012:

Ergebnisse Voltigieren und Dressur

(Braunschweig)  Der Mannschafts-Silbermedaillengewinner der EM, Christoph Koschel aus Hagen am Teutoburger Wald gewann bei den Löwen Classics den Preis der Madeleine Winter-Schulze – die Grand Prix Kür – mit Rostropowitsch. „Rösti“ – so der Spitzname des Rockwell-Nachkommen – bescherte seinem Reiter 75,91 Prozent und das beim ersten Kür-Auftritt in der Volkswagen Halle und trotz eines unerwarteten Mißgeschicks….

„Das ist die Kür von Donnperignon und das ging ja immer sehr gut, also habe ich Rostropowitsch gesagt, dass ich erwarte, dass er zügig an den Erfolg anschließt“, witzelte Koschel vergnügt. Mit Donnperignon feierte Koschel Medaillenerfolge bei WM und EM, inzwischen ist der Wallach das Top-Pferd der Dänin Anna Kasprzak. „Ich habe dann in der Passage-Traversale den Zügel verloren und das war doch ganz schön schwierig, gleichzeitig passagieren, traversieren und den Zügel elegant wieder aufnehmen….“  Platz zwei holte sich Alexandra Bimschas, Pferdewirtschaftsmeisterin aus Boostedt mit dem Oldenburger Hengst Dick Tracy. „Er ist natürlich schon älter, als die anderen, aber wenn der mal keine Lust hat und faul ist, kann er mich auch ärgern. Heute war das überhaupt nicht der Fall und ich bin sehr zufrieden“. Der dritte Platz ging an Vorjahressiegerin Hedda Droege aus Osnabrück mit Fifth Avenue. Alle drei Reiter unterstrichen mit Blick auf Turnierveranstalter Axel Milkau, dass sie „einfach unheimlich gern in Braunschweig“ reiten. Koschel: „Die Halle hat eine positive Ausstrahlung, die Pferde fühlen sich wohl, selbst jüngere Pferde haben kein Problem, weil das Publikum leise und rücksichtsvoll ist. Und das war doch großartig, wie viele Zuschauer wir hier heute Morgen schon hatten“.

Voltigierer hingerissen von den Löwen Classics

„Super-toll ist das hier – ich will das schon die ganze Zeit sagen“, sprudelte es aus der Siegerin der ersten CVI Masterclass, Christina Boe hervor. Die Top-Voltigiererin vom RuFV Kirchwerder gewann in der Damenkonkurrenz sowohl die erste, als auch die zweite Kür-Runde mit Le Beau. „Wir haben untereinander schon darüber gesprochen: Solche Bedingungen findet man nicht überall. Sehr freundliche Leute in der Organisation, der Stall prima und hier oben im Abreitezelt drei Zirkel für die Vorbereitung – das ist wirklich optimal, weil wir ja alle schnell hintereinander starten“.

Die Voltigierer wurden mit Begeisterung aufgenommen, zur Freude der Fans aus der Region gingen bei den Herren die Plätze eins und zwei an die „Lokalmatadoren“, an Thomas und Viktor Brüsewitz aus Garbsen. Die Löwen Classics zeigten sich als gut vorbereiteter Gastgeber. Christina Boe: „Wenn sich die Braunschweiger um den Weltcupstatus bewerben wollen – das wäre schon toll“.

Preis von Frau Madeleine Winter-Schulze ,

Nat. Dressurprüfung - Grand Prix Kür

1. Christoph Koschel (Hagen), Rostropowitsch NRW, 75.917 Punkte; 2. Alexandra Bimschas (Boostedt), Dick Tracy, 71.833 Punkte; 3. Hedda Droege (Düsseldorf), Fifth Avenue, 70.833 Punkte; 4. Martin Christensen (Wedel), Aribo, 70.500 Punkte; 5. Pia Fortmüller (Burgwedel), Orion, 70.417 Punkte; 6. Andrea Timpe (Hattingen), Dixieland, 69.417 Punkte

CVI3* Masterclass / Damen

1. Kristina Boe (Kirchwerder), Le Beau,  8,226 Punkte 2. Julia Pitchford (Südafrika), Gustafsson, 7,026 Punkte ; 3. Alexa Stais (Südafrika), Gustafsson, 6,994 Punkte; 4. Sarah Kay (Sörup), Leonardo, 6,577 Punkte

CVI3* Masterclass/ Herren

1. Thomas Brüsewitz (Garbsen), Puccini, 8,497 Punkte ; 2. Viktor Brüsewitz (Garbsen), Rockhard H, 7,988 Punkte ; 3. Yvan Nousse, Whisper (Frankreich), 7,646 Punkte ; 4. Lukas Klouda (Tschechien) , Ghandy, 7,471 Punkte ; 5. Jannis Drewell (Hollen) , Lago Maggiore, 6,994 Punkte ; 6. Johannes Kay (Sörup) , Leonardo, 4,528 Punkte

Foto von Karl-Heinz Frieler: Thomas Brüsewitz mit Puccini