Reitturnier Horses & Dreams Hagen 2014: – Nürnberger Burg-Pokal im Dressurstadion

 

(Hagen a.T.W.) Das internationale Reitsportfestival Horses & Dreams ist in jedem Jahr nicht nur Auftakt der “grünen Saison” für die Dressurreiter, sondern dieses Jahr auch erstmalig Station der bedeutenden Nachwuchspferde-Serie in Deutschland, dem "Nürnberger Burg-Pokal".

Horses & Dreams meets Brazil vom 23.-27. April 2014 bringt nicht nur brasilianisches Flair an den Fuße des Hagener Borgbergs, sondern auch neue Dressur-Touren in das Almased Dressurstadion. Denn, mit dem "Amateur-Cup" ist Horses & Dreams in diesem Jahr auch Plattform für die Non-Professionals im Sattel.

Mit der ersten Station der diesjährigen Turnierserie des Nürnberger Burg-Pokals auf dem Hof Kasselmann erobern nun auch die Nachwuchspferde, die sich auf dem Ausbildungsweg vom Bundeschampionat zum Grand-Prix Sport befinden, das Dressurviereck im Almased Stadion auf dem Borgberg.

Welche herausragende Bedeutung der Nürnberger Burgpokal hat zeigt sich schon darin, dass alle Dressurpferde, die für das deutsche Team bei den Olympischen Spielen in London 2012 an den Start gegangen sind, einmal für das Finale dieser Serie qualifiziert waren.

Nur Sieben- bis neunjährige Dressurpferde ohne Platzierungen auf Grand Prix-Niveau dürfen beim Nürnberger Burg-Pokal im Prix St. Georges Special gegeneinander antreten. Eine Prüfung, kürzer und anspruchsvoller als der Prix St. Georges, die von dem sechsfachen Olympiasieger Dr. Reiner Klimke eigens für dieses Serienkonzept entwickelt wurde. Die Siegerpaare der einzelnen Qualifikationen, zu denen jetzt auch Horses & Dreams in Hagen a.T.W. gehört, sind dann für das Finale beim internationalen Festhallen-Reitturnier in Frankfurt Mitte Dezember startberechtigt.

Mit dem Amateur-Cup ist Horses & Dreams in diesem Jahr auch Plattform für die Non-Professionals im Sattel. Eine Dressurprüfung Kl. S* und eine Prix St. Georges Kür gilt es für die besten 10 Amateure im Almased Dressurstadion zu bewältigen.

Qualifikationen sind die vier Turniere des Ankumer Dressur Clubs im Sport- und Auktionszentrum in Ankum im Januar und Februar 2014. Gewertet wird jeweils das beste Pferd der besten zwei Turniere. Mit dem Amateur-Cup haben die Veranstalter ein neues Prüfungskonzept in das Sportprogramm von Horses & Dreams eingeführt.

„Die Amateure in Ankum haben in den letzten Jahren ein sehr gutes Niveau gezeigt, sodass wir Ihnen bei Horses & Dreams die Möglichkeit geben wollen vor internationalem Publikum und besonderer Kulisse zu starten“, erklärt Dressurchef Dr. Ulf Möller die Idee hinter dem Cup.

Zu den Top-Drei im aktuellen Ranking gehören Natascha Hülsey (Kaarst), Julius von Staff-Reitzenstein (Hagen a.T.W.) und Franziska Sieber (Dortmund). Sie alle konnten in Ankum bereits mit Ergebnissen über 70 Prozent auf sich aufmerksam machen.

Eine weitere Neuerung im Dressurprogramm von Horses & Dreams ist die Trostrunde in der internationalen Großen Tour. Für alle Reiter, die sich nicht für die Finals Grand Prix Special oder Grand Prix Kür qualifizieren konnten, wird es einen weiteren Grand Prix geben. So haben diese Reiter die Chance ein zweites Mal vor Horses & Dreams Publikum an den Start zu gehen.

Foto von Karl-Heinz Frieler: Die Siegerin des Nürnberger Burg-Pokals 2012 Charlott-Maria Schürmann (Gehrde) mit Burlington bei Horses & Dreams 2013