Reitturnier E.ON Westfalen Weser Challenge Paderborn 2012: Die Böden werden gebaut

Paderborn -  Vom 6. bis 9. September wird die E.ON Westfalen Weser Challenge in Paderborn Reiter und Pferde nach Paderborn locken. Allein für das CSI3* kommen 72 Teilnehmer aus 19 Nationen mit 328 Pferden und diese wie auch die Teilnehmer der nationalen Prüfungen und der Amateur-Touren galoppieren dann über nagelneuen Boden.

Der Grasplatz wird für eine Woche zum Sandplatz und der Aufbau beginnt bereits am Donnerstag, dem 30. August. Dann wird Vlies über das Grün des Schützenplatzes gelegt, der extra in den vergangenen Tagen gelocht wurde.  Ab Donnerstag werden die Gummimatten verlegt, die die Grundlage für den Sandplatz abgeben. Diese Matten sind ebenfalls gelocht, um den Abfluss von Wasser zu garantieren. Der Sand, der dann aufgebracht wird, ist ein ausgesprochen exquisites Gemisch aus drei verschiedenen Sanden, die im Reitplatzbau Anwendung finden.

"Der Sand ist bei der Firma Schlotmann getestet worden", sagt Bodenexperte Oliver Hoberg, der aus der Nähe von Bremen stammt, aber bereits seit einigen Jahren in Malaysia lebt. " Es ist praktisch eine Testfläche mit Vlies, Matten und Sand hergerichtet worden, um den Boden zum Beispiel auf Wasserdurchlässigkeit zu überprüfen. Das sah gut aus." Hoberg kennt sich aus mit Böden, stand auch bei den Olympischen Spielen in London den Veranstaltern mit seiner Erfahrung  zur Seite.

Den ersten Test muss der neue Boden am Donnerstag, dem 6. September bestehen, dann beginnt die 10. Auflage der E.ON Westfalen Weser Challenge um 14.40 Uhr mit der ersten internationalen Prüfung....