Reitsport: Wenn das Hamburger Derby ruft, kommen wirklich alle!

Christian Ahlmann führt aktuell das Ranking der Longines Global Champions Tour an, 2013 gewann er mit Codex One die Etappe in Hamburg. Foto: Karl-Heinz Frieler

Der Nennungsschluss zum Deutschen Spring- und Dressur-Derby ist passé, die Reiterlisten nehmen konkrete Formen an: Weltmeister, Europameister, Olympiasieger, Weltcup-Gewinner, reitende „Evergreens“, Newcomer und Shooting-Stars sind dabei.

Auf der einen Seite ist das Publikum ja einiges gewohnt, was die Besetzung beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg-Klein Flottbek angeht. Der Turnierklassiker lockt seit jeher die besten Paaren der Welt in die Hansestadt. Und doch wird mit Spannung und der Frage alljährlich auf den Nennungsschluss gewartet: Welche Kracher kommen diesmal? So viel vorab: Jede Menge!

Die Longines Global Champions Tour (LGCT) hat in Miami Beach ihren strahlenden Auftakt gefeiert und Tour-Macher Jan Tops durfte seiner Ehefrau Edwina Tops-Alexander zum Sieg bei dieser ersten Station gratulieren. Die Australierin wird auch die fünfte Etappe der Serie in Hamburg nicht auslassen. Mit dabei sind zudem der zweifache Tour-Sieger und Weltranglistendritte Scott Brash (GBR). Seine Landsmänner John und Michael Whitaker gehören in Hamburg fast schon zum Inventar und können es auch als lebende Legenden nicht lassen, im Derby-Park zu reiten. Christian Ahlmann möchte seinen andauernden ‚Run‘ auf Siege und Platzierungen in Klein Flottbek fortführen, derzeit steht er im Ranking der Longines Global Champions Tour an erster Stelle. Nach einem langen und höchsterfolgreichen Aufenthalt beim Winter Equestrian Festival in Wellington/Florida ist Meredith Michaels Beerbaum bestens aufgelegt auch wieder auf einem deutschen Turnierplatz am Start - natürlich in Hamburg! Die Siegerin in der Gesamtwertung der Longinges Global Champions Tour 2015, Luciana Diniz (POR) hat ihre Nennung ebenso abgegeben wie der Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele von London und zweifacher Weltcup-Sieger Steve Guerdat (SUI). Die deutschen Farben werden von Daniel Deußer, Ludger Beerbaum, Marcus Ehning, der Weltcup-Überraschung Niklas Krieg und David Will vertreten.

Fehlt eigentlich nur noch eine Prise Glamour – kein Problem für Klein Flottbek: Georgina Bloomberg, die Tochter des einstigen Bürgermeisters von New York Michael Bloomberg, und Jessica Springsteen, Tochter der Rock-Legende Bruce Springsteen, haben ihr Kommen ebenfalls durch ihre Nennung bestätigt - die beiden können nämlich auch noch richtig erfolgreich reiten! Das können diese beiden Herren übrigens auch, denn mit ihren gerade mal 20 Lenzen mischen der Belgier Jos Verlooy und das irische Wunderkind Bertram Allen nicht nur die Longines Global Champions Tour ganz schön auf. Nur eine ist noch jünger: Die 18-jährige Lisa Nooren (NED), Tochter des Erfolgscoaches Henk Nooren, die im vergangenen Jahr mit dem Sieg im Großen Preis von La Coruña (ESP) auf sich aufmerksam machte.

Und was haben Janne Friederike Meyer, Marco Kutscher, Hans-Dieter Dreher und Roger-Yves Bost (FRA), der gerade erst die LGCT-Etappe in Mexico-City gewonnen hat, gemeinsam? Sie alle wollen neben der LGCT auch im 87. Deutschen Spring-Derby, Wertungsprüfung für die DKB-Riders Tour, starten.

Und sie alle wissen, wer es ein Mal geschafft hat, diesen ältesten und schwierigsten Parcours der Welt, der über die Holsteiner Wegesprünge, die irischen Wälle, den Buschoxer, durch Pulvermanns Grab und den IDEE KAFFEE Wall hinunter führt, zu absolvieren, will es wieder tun… und wer es mal gewonnen hat, will auch das wiederholen. So zum Beispiel Carsten-Otto Nagel, der das Derby 1999 und 2010 gewann. Thomas Kleis ging 2009 als Sieger vom Derby-Platz, André Thieme 2007, 2008 und 2011. Nisse Lüneburg siegte 2012 und 2014, Gilbert Tillmann 2013. Und Christian Glienewinkel, der Überraschungssieger aus 2015 will es ebenfalls nochmal wissen.

Doch auch der Animo Youngster Cup lockt illustre Starter, so hat für diese internationale Springserie für sieben- und achtjährige Pferde u.a. die Doppelweltmeisterin der Vielseitigkeit Sandra Auffarth genannt.

Dressur-Derby internationaler denn je

Seit 2011 ist das Almased Deutsches Dressur-Derby international ausgeschrieben und somit weltweit die einzige internationale Dressurprüfung mit Pferdewechsel. Es ist eine echte Herausforderung für die drei Reiter im Finale, den Grand Prix nicht nur mit dem eigenen Pferd, sondern auch mit dem der Konkurrenten zu bestreiten. Für das Publikum gibt es kaum eine spannendere Vorführung von echter Reitkunst, denn nur feinstes Einfühlungsvermögen und perfektionierte Technik seitens des Reiters können hier bestehen.

Mit Reitern aus 14 Nationen sieht das Almased 58. Deutsche Dressur-Derby das internationalste Starterfeld seiner Geschichte. Mit dabei ist Prinzessin Nathalie zu Sayn-Wittgenstein, die ihr Land Dänemark seit Jahrzehnten erfolgreich und medaillendekoriert auf Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften vertritt. Genauso wie die Finnin Kristina Böckmann und die Schwedin Charlotte Haid-Bondegaard. Aus deutscher Sicht mit dabei ist als echtes Derby-Gewächs Kathleen Keller, die 2011 bei den Senioren siegte, nachdem sie schon im U25-Lager ihre Derby-Meriten sammelte. Reitmeister und Championatskadermitglied Hubertus Schmidt wird ebenfalls im strahlenden Dressurstadion von Hamburg-Klein Flottbek starten und gleich mehrfach Titel verteidigen wollen. Das blaue Band des Derby-Siegers durfte er sich bereits 2012 umlegen lassen, vergangenes Jahr gewann er die allererste Wertungsprüfung zum MEGGLE Champion of Honour, Grundstein für den Gesamtsieg der Serie.

TV-Zeiten

Donnerstag, 5.5. – NDR – Sportclub Live Reiten – 14.30-17.00 Uhr

Freitag, 6.5. - NDR – Sportclub Live Reiten – 15.15-17.10 Uhr

Freitag, 6.5. - NDR – DAS! rote Sofa – 18.45-19.30 Uhr

Samstag, 7.5. - NDR – Sportclub Live Reiten – 15.30-17.30 Uhr

Sonntag, 8.5. - NDR – Sportclub Live Reiten – 14.30–16.00 Uhr

Sonntag, 8.5. – ARD – Sportschau Live – 16.30-17.15 Uhr