Reitsport: Verdens Internationales Dressur- und Springfestival 2014 bietet große Shows

 

 (Verden) Der Gala-Abend des Internationalen Dressur- und Springfestivals in Verden ist in jedem Jahr ein Zuschauermagnet. Und auch bei der Neuauflage vom 6. bis 10. August gehen Sport und Show eine vortreffliche Verbindung ein. Zur Gala am Samstagabend, dem 9. August erwartet Verden in zweierlei Hinsicht ein wahres Feuerwerk – zum einen das Lichtspektakel als krönenden Abschluss des Tages, zum anderen eine abwechslungsreiche Mischung aus Sport und Show.

Zu den ganz großen Hinguckern zählt dabei auch die Siegerehrung der fünfjährigen Dressurpferde-Weltmeister im großen Stadion. Neben diesen jungen und vielversprechenden Pferden kommen noch jede Menge vierbeinige Gäste zum Gala-Abend. So wird eine ganze Gruppe Isländer nebst Reitern zum temperamentvollen Auftritt erwartet und erstmals ist die Deutsche American Quarter Horse Association beim Verdener Gala-Abend zu Gast. Der Verband präsentiert eine eindrucksvolle Pferderasse. Mit über 5,5 Millionen eingetragenen Pferden ist das American Quarter Horse, das vor allem bei der Arbeit mit Rindern auf Farmen eingesetzt wurde und wird, gehört zahlenmäßig zu den größten Pferderassen der Welt. Pfiffig, wendig, reaktionsschnell und mit ausgeglichenem Temperament ausgestattet, sind die American Quarter Horse bei Turnierreitern genauso beliebt, wie bei Freizeitreitern.

Hoher Besuch hat sich aus Celle angesagt: Anlässlich des 300-jährigen Jubiläums der Personalunion zwischen dem Welfenhaus Hannover und dem englischen Königshaus kommt das Landgestüt Celle mit dem gut gehüteten und wertvollen Königswagen und vier Hengsten nach Verden.

Züchterische Augenblicke verspricht die Präsentation der Hengststation Meyer aus Dorum, die den Trakehner Elitehengst Herzensdieb nebst einer ganzen Reihe erfolgreicher und bildschöner Nachkommen ins Verdener Reiterstadion bringen. All das verspricht einen echten Augenschmaus und einen abwechslungsreichen Abend.

Show-Wettkampf der Vereine erstmals in Verden

Als echten Appetizer darf man den Show-Wettkampf der Reit- und Fahrvereine verstehen: Der Wettkampf, der rund zwei Jahrzehnte in Bremen beim Hallenturnier zuhause war, findet erstmals beim Internationalen Dressur- und Springfestival in Verden gewissermaßen unter freiem Himmel statt. Am Freitagabend, dem 8. August ist das große Station Bühne für sieben Vereine aus der Region, die mit ausgeklügelten Geschichten und Ideen und Scharen von Reitern, Ponys und Pferden großes Theater inszenieren. Der Show-Wettkampf hat mit dem Wegfall des Bremer Hallenturniers praktisch sein „Zuhause“ verloren. Verdens Turnierchef Rainer Kiel fackelte nicht lange, sondern lud die Vereine nach Verden ein. Das birgt für die Clubs, die in den vergangenen Jahren bereits Musicalthemen, Fussball-WM, fremde Länder und Märchen für ihre aufwändigen und witzigen Inszenierungen nutzten, neue Herausforderungen. Licht, Luft und die Größe der Arena in Verden ist komplett anders als in der Bremer Arena. Das birgt

allerdings auch etliche Möglichkeiten für den RV Alte Aller Langwedel, der RC Verden, der Distanzclub Silberstern in Stuhr, den RFV Bokel u. U., den RV Seckenhausen u.U., der RC Sleipnir Sellstedt und Los Amigos de Caballo Iberico aus Schwarme…

Foto von Karl-Heinz Frieler: Scara Boa, Weltmeisterin der 5 Jahre alten Dressurpferde 2013 mit ihrer Reiterin Lena Stegemann, die beide in Verden gefeiert wurden