Reitsport: Sommerturnier Schenefeld Horses & Classic lockt auf den Klövensteen

 

(Schenefeld) Bereits 2013 begeisterte es alle, nun kommt es wieder das Sommerturnier auf dem Klövensteen in Schenefeld vom 28. – 31. August. Das Veranstaltertrio Rainer Schwiebert, Jürgen Böckmann und Wolfgang Schierloh sind auf der Anlage des Elbdörfer und Schenefelder RV Gastgeber des traditionsreichen Turniers, das erst vor wenigen Jahren neu belebt an die tollen alten Zeiten anknüpfen konnte.

In diesem Jahr geht es erneut um Dressur und Springen pur, aber erstmals auch um das Finale des Nürnberger Burg-Pokals der norddeutschen Junioren. Zum ersten Mal überhaupt wird das Junioren-Projekt der Nürnberger Versicherungsgruppe in Schleswig-Holstein und Hamburg ausgetragen, Finalstandort ist Schenefeld. Gleich 34 Prüfungen auf zwei Plätzen bietet das Sommerturnier in Schenefeld und mittendrin auch absolute Höhepunkte.

Für die Springreiter, die eine breite Palette von Springpferdeprüfungen, Youngstertour und allein vier schwere Springprüfungen vorfinden, ist der mit 10.000 Euro dotierte Große Preis von Schenefeld das Glanzlicht, das als Drei-Sterne-Springen mit Stechen ausgetragen wird.

Thorsten Wittenberg aus Lentföhrden gewann die Prüfung 2013. Das Dressurprogramm sucht wie immer seinesgleichen: Schenefeld ist Standort des Nürnberger Burg-Pokals für sieben bis neun Jahre alte Dressurpferde, hat zudem einen Prix St. Georges und eine Intermediaire für die nächste Grand Prix-Generation im Angebot und birgt die großen Klassiker: Den Grand Prix, den Grand Prix Special und die Grand Prix Kür, alles zusammen mit 8.000 Euro

Preisgeld dotiert. Den Grand Prix holte sich in Schenefeld praktisch beim „Heimturnier“ Alexandra Bimschas mit Dick Tracy, die Kür wurde eine Beute von Nuno Palma e Santos und Sal.