Reitsport: Schenefelds Sommerturnier wächst schon wieder

Das Sommerturnier auf der Reitanlage Klövensteen war immer schon ein Klassiker im norddeutschen Turnierkalender, seit wenigen Jahren ist es wieder „richtig da“ – größer, schöner und mit kundiger Hand aufgefrischt. Vom 27. – 30. August ist Sommerturnierzeit 2015.

Und der Dressurteil erfährt sogar eine zusätzliche Aufwertung. Schenefeld ist Standort einer Qualifikation zum Louisdor-Preis, der Serie für angehende Grand Prix-Pferde im Alter von acht bis zehn Jahren. Da auch der Nürnberger Burg-Pokal in Schenefeld eine Qualifikationsstation hat, sind die beiden bedeutendsten Serien des deutschen Dressursports integriert.

Das Programm, das die drei Turniermacher Jürgen Böckmann, Rainer Schwiebert und Wolfgang Schierloh mit dem Elbdörfer und Schenefelder RuFV zusammengestellt haben ist umfangreich. Schenefelds CSN/ CDN lockt mit Springen und Dressur pur und das ist dank der umfangreichen Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten der vergangenen Jahre die gewollte und logische Konsequenz. Vor allem kam es dem Trio aber auch darauf an, neben Spitzenprüfungen wie dem Großen Preis der Springreiter oder den Grand Prix Prüfungen in der Dressur auch Nachwuchsprüfungen anzubieten.Im August präsentieren Böckmann, Schwiebert und Schierloh das Ausbildungs- und Trainingszentrum auf der Reitanlage. Dafür wurde tüchtig gebaut und umgebaut. Künftig werden dank zusätzlicher Halle und modernisiertem Gebäudebestand Kaderlehrgänge, Kurzturniere und mehr auf der Anlage in Schenefeld möglich sein. Alle drei Veranstalter sind Ausbilder und haben sich längst schon auf die Fahnen geschrieben, der Ausbildung des Nachwuchses größte Aufmerksamkeit zu widmen.

Von der Führzügelklasse bis zu den ausgesprochen attraktiv dotierten S*-Springen gibt es die ganze Bandbreite des Dressur- und Springsports. Außerdem wird Schenefeld sich erneut für „Reiten gegen den Hunger“ engagieren. Erstmals steht am Samstagabend in der Halle das Finale der Norddeutschen Berufsreiter im Mittelpunkt. Die Profis im Sattel freuen sich darauf, mit Schenefeld einen renommierten Standort für ihr Championat zu haben.

Bild: Gewann in Schenefeld den Großen Preis 2014 - Carsten-Otto Nagel mit Ultima. (Foto: Huber)