Reitsport: Pferde, unsere Partner – der WRFC-Sternritt in Wiesbaden

(Wiesbaden) „Das war ein Tag wie ein Traum!“ Nahezu 150 Pferde hatten sich beim achten Sternritt des Wiesbadener Reit- und Fahr-Clubs (WRFC) vor dem historischen Jagdschloss Platte versammelt – so viele wie noch nie – und das bei herbstlichem Bilderbuchwetter. Der zweite Vorsitzendes des WRFC, Dr. Hanns-Dietrich Rahn, war begeistert: „An diesem Tag passte alles! Die Stimmung unter Reitern, Fahrern und Besuchern war gelöst und fröhlich, die Andacht von Kaplan Simon Schade war sehr herzlich und gefühlvoll und Kartoffelsuppe und Würstchen sind restlos aufgegessen worden.“

Der Sternritt ist in jedem Jahr ein besonderes Herzstück im Programm des WRFC. Während das Internationale Wiesbadener PfingstTurnier die internationale Reiterelite nach Wiesbaden lockt, geht es beim Sternritt um die Freizeitreiter der Region. „Es ist wunderbar, die Nähe zu den Reitern hier vor Ort so intensiv zu erleben wie bei unserem alljährlichen Sternritt“, betont Rahn. Die 150 angereisten Pferde, die meisten unter dem Sattel, aber auch vor dem Ein-, Zwei- oder Vierspänner, zeigen, wie sehr die Pferdefans rund um Wiesbaden dieses herbstliche Zusammentreffen genießen. Um das zu erleben, nehmen einige enorme Anreisen auf sich. Ein Zweispänner ist beispielsweise aus Nordenstadt angefahren. 20 Kilometer bis zum Jagdschloss – nur die Hinfahrt. Dreieinhalb Stunden waren vier junge Damen aus Medenbach mit ihrem Pony unterwegs. Zu viert aufs Pony geht nicht, also sind die vier Damen dreieinhalb Stunden zum Sternritt-Treffpunkt und wieder zurück mit dem Pony an der Hand gelaufen.

‚Pferde, unsere Partner!’ – das war nicht nur die zentrale Botschaft in der ökumenischen Andacht des Kaplans. Das ist auch ganz klar genau das, was Pferde für die Sternritt-Teilnehmer bedeuten: Partner, mit denen man gerne einen herrlichen Herbsttag verbringt. Nach der Andacht wurde jeder Partner, alle Pferde, aber auch die mitgereisten Hunde, von Kaplan Schade gesegnet. Viele Besucher nahmen nach der Segnung an der kostenfreien Führung durch das Jagdschloss teil und genossen zum Abschluss das Konzert der Jagdhornbläser vom Kreisjägerverein Groß Gerau.

Monika Lotz vom WRFC ist seit Jahren die Hauptorganisatorin des Sternritts. Kaplan Schade, die Bläser aus Groß-Gerau und das fantastische Wetter hat sie schon wieder für 2016 ‚gebucht’ – wenn wie immer am zweiten Sonntag im Oktober der neunte WRFC-Sternritt im Kalender steht.

Bild: Der achte WRFC-Sternritt: Treffpunkt vor dem Wiesbadener  Jagdschloss Platte mit Kaplan Simon Schade im Vordergrund. (Foto: Lothar Krug)