Reitsport: Petition gegen Kürzung der Grand - Prix -Dressuraufgabe der FEI

Internetportal wehrt sich gegen kürzere Grand Prix-Aufgaben

Warendorf (fn-press). Das Internetportal dressursport-deutschland.de ruft zur Beteiligung an einer Petition an den Weltreiterverband FEI auf, auf die angedachte Verkürzung der internationalen Grand Prix-Aufgaben zu verzichten.

Seit längerem wird im FEI-Dressurausschuss darüber diskutiert, die Grand Prix-Aufgaben zu verkürzen, um so die Attraktivität der Dressur für TV-Übertragungen zu erhöhen. Inzwischen wurden neue Ausgaben entwickelt, die am 19. Februar bei einem Seminar in Warendorf vorgestellt und getestet werden sollen. Gegen die Pläne des Weltverbandes will das Internetportal mit einer Petition vorgehen.

In der Stellungnahme des Portals heißt es: „Wohl kein Fernsehsender dieser Welt wird mehr Dressursport zeigen, weil die Aufgaben statt wie bisher etwa sechs dann fünf oder viereinhalb Minuten dauern. Manche von uns mögen sich an den verkürzten Grand Prix Special bei den Olympischen Spielen in London erinnern. Er hatte nicht ansatzweise den Charme des bewährten Specials, vor allen Dingen nicht für die Pferde. Das war kein Plus für den Dressursport, sonst wäre er kaum sofort danach wieder eingestellt worden.“