Reitsport: Olympiakader Vielseitigkeit berufen - Neue Nachwuchstrainer ab 2017 präsentiert

Warendorf (fn-press). Bei seiner großen Herbstsitzung hat der Vielseitigkeitsausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) traditionell die Kader fürs kommende Jahr berufen.

In den Olympiakader wurden acht Paare berufen, die doppelte Anzahl derer, die bei den Olympischen Spielen in Rio an den Start gehen dürfen. Die sind (in alphabetischer Reihenfolge): Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Ispo und Opgun Louvo, Andreas Dibowski, (Döhle) mit Butt's Avedon, Bettina Hoy (Rheine) mit Designer, Michael Jung (Horb) mit fischerRocana, La Biosthetique Sam FBW und fischerTakinou, Ingrid Klimke (Münster) mit FRH Escada JS und Horseware Hale Bob, Andreas Ostholt (Warendorf) mit So is et, Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Hop and Skip und Peter Thomsen (Lindewitt) mit Horseware's Barny.

Nach der neuen, vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vorgegebenen Kaderstruktur gibt es nur noch einen B-Kader. Diesem gehören einerseits Reiter an, die der gehobenen Weltspitze zuzurechnen sind und entsprechend zum erweiterten Kreis potenzieller Olympiakandidaten zählen: Niklas Bschorer (Dinkelsbühl) mit Tom Tom Go, Julia Krajewski (Warendorf) mit Samourai du Thot, Anna-Maria Rieke (Hamburg) mit Petite Dame sowie Claas-Herrmann Romeike (Nübbel) mit Cato.

Darüber hinaus wurden Beeke Jankowski (Schmalensee) mit Tiberius, Maja Kozian-Fleck (Felde) mit Saviola, Elmar Lesch (Bavendorf) mit Lanzelot, Nadine Marzahl (Munster) mit Valentine, Pia Münker (Warendorf) mit Louis M, Kai Rüder (Blieschendorf) mit Colani Sunrise, Josephine Schnaufer (Neitersen) mit Sambucca, Anna Siemer (Salzhausen) mit Butts Avondale, Josefa Sommer (Immenhausen) mit Hamilton, Christoph Wahler (Bad Bevensen) mit Green Mount Flight sowie Jana Weyers (Kamp-Lintfort) mit Lardina in den B-Kader berufen.

Ein weiteres Thema des Ausschusses war die Trainersituation nach den Olympischen Spielen 2016. Während das Trainer-Duo Hans Melzer und Chris Bartle der Vielseitigkeit für weitere vier Jahre zur Verfügung stehen wird, wird Rüdiger Schwarz seine Tätigkeit als Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter zum Jahresende 2016 beenden. Ab 2017 werden der bisherige Pony-Bundestrainer Fritz Lutter sowie Julia Krajewski und Andreas Ostholt den Nachwuchsbereich unter sich aufteilen. „Wie Rüdiger Schwarz und Fritz Lutter sind auch Julia Krajewski und Andreas Ostholt Diplom-Trainer, sind selbst Topreiter und championatserfahren und waren bereits als Co-Trainer mit deutschen Teams bei Nachwuchs-Europameisterschaften. Mehr können wir uns eigentlich nicht wünschen", erklärte DOKR-Geschäftsführer Dr. Dennis Peiler.