Reitsport: Löwen Classics 2016 - Top-Event für Braunschweig

Die Löwen Classics 2016 sorgen vom 11. - 14. Februar für eine der schönsten internationalen Pferdesportveranstaltungen in Braunschweig. Das sportliche Großereignis wurde von Axel Milkau begründet und entwickelt und auf organisatorisch und wirtschaftlich solide Grundlagen gestellt. Der Unternehmer, Springreiter und Vor- und Querdenker in Sachen Pferdesport im Interview über die 15. Auflage der Löwen Classics in der Volkswagen Halle.

Die Löwen Classics gibt es einen Monat früher als gewohnt. Wie sieht der Sportkalender international dann aus?

Axel Milkau: „Der internationale Sportkalender wird durch die Globalisierung in unserem Sport immer dichter. Es gibt diese sogenannte Komfortzone für Veranstalter, wo sie alleine auf einem Wochenende sind, schon lange nicht mehr. Auch auf unserem Termin finden gleich drei weitere 3* bis 5* CSI Parallelveranstaltungen statt. Dies bringt durchaus Vorteile für den gesamten Sport, da sich die Top-Reiter aufteilen können und weitere interessante und neue internationale Reiter die Chance bekommen, die sonst „nur“ und momentan auf den Nachrückerlisten stehen würden. Die Weltspitze ist mittlerweile so breit aufgestellt, dass der Sport vor Ort nicht darunter leidet. Für die internationale Szene ist diese Systemerweiterung und die daran gekoppelte sportliche Entwicklung einiger neuer Sportnationen völlig normal. Leider liegt in vielen regionalen Redaktionen diese Kenntnis nicht vor und es werden Veranstaltungen in diesem Wandlungsprozess eher klein geschrieben, weil bestimmte Namen nicht auf den Starter-Listen stehen. Dieses macht es für Veranstalter nicht einfacher, da die Außenwirkung zu großen Teilen, an Reiter Namen aufgehängt wird. Unsere Aufgabe muss es in Zukunft sein, noch intensiver den Wandlungsprozess zu erklären und unser spannendes Produkt in Gänze zu erklären. Eine Sportart inszeniert sich immer selbst und definiert sich über den Spannungsbogen einer jeden Prüfung. Stimmt das Prüfungsformat, dann hat der Sport seine Bühne und was gibt es schöneres, wenn große Sieger nicht im Vorfeld feststehen. Ein Duell auf Augenhöhe und eine große Leistungsdichte verspricht sportliche Rasse und Klasse in der Ausführung.“

Braunschweig ist erstmals Nationenpreis-Standort in der Dressur für die Generation U25, was macht den Reiz für die Besucher so groß?

Axel Milkau: „Ein Nationenpreis ist immer etwas Besonderes, weil ein ´Länderspiel` nicht nur eine Veranstaltung adelt, sondern weil es großen Sport im Team verspricht. Der Zuschauer muss sich innerhalb eines Prüfungsverlaufs nicht auf einen Liebling im Starterfeld festlegen, sondern es ist klar umrissen, wem er die Daumen drücken muss. Dieses kann hierzulande nur Deutschland sein und es wird spannend werden, wie sich Deutschland hier erstmalig im Team präsentieren wird.“

Das Team LCöwen Classics ist in 15 Jahren immer professioneller geworden, dabei hat die Veranstaltung ihren familiären Charakter nicht verloren - wie wichtig ist das für die Außenwirkung?

Axel Milkau: „Die Veranstaltung hat im Laufe der Zeit einige Entwicklungsstufen durchlebt und ist  - in der Tat - professionell in ihren Führungs-Strukturen geworden. Für mich war immer wichtig, dass sich Strukturen auf mehreren Ebenen bilden müssen, die stabil in ihrer Ausführung sind und nicht unmittelbar an handelnde Personen geknüpft sind. Personen und Aufgabenfelder müssen in ihren Kernhandlungsfeldern klar formuliert und austauschbar sein. Nur dann können Ausfälle kompensiert werden und Weiterentwicklung betrieben werden. Insofern war eine Markenbildung logisch, da sich die Marke Löwen Classics nicht nur auf ein Event reduzieren lässt, sondern sich darunter ein ganzer Kosmos mit Reitsport-relevanten Themen entwickeln lässt und diese Nachhaltigkeit sich auch gebildet hat. Natürlich hat unser Baustein, das Event LC, die größte überregionale Strahlkraft und es war uns immer wichtig, dass wir durch diese große Bühne Löwen Classics unsere Region und die Menschen, die das Braunschweiger Herz auch in sich tragen, besonders abbilden. Somit ist auch das Ehrenamt ein wichtiger und gelebter Baustein auf den Löwen Classics, da sich nur dadurch unser ganz besonderes Braunschweiger Gesicht authentisch transportieren lässt. Da ich selbst ein sehr engagierter und viel beschäftigter Ehrenamtler im Reitsport bin, gehe ich ganzjährig mit gutem Beispiel voran und fordere sehr selbstbewusst dieses ehrenamtliche Engagement in unserer Region „Rund um die LC“ ein.

Durch die Löwen Classics hat der hiesige Reitsport nicht nur in unserer Region eine riesige Chance sich zu produzieren, und auf sich aufmerksam zu machen. LC- als Marke und mit dem starken Baustein Löwen Classics Event, ist DAS Schaufenster und DER Leuchtturm dieser Region im Reitsport geworden und daran müssen alle mitwirken, dass dieses erhalten bleibt. Denn, um eine Sportart bis in die kleinste Ecke des Landes zu transportieren und um Vereine und kleinere Veranstaltungen dadurch zu beleben oder abzusichern, bedarf es diese Leuchttürme. Genau deshalb ist der familiäre Charakter in der Außenwirkung nicht nur für die Löwen Classics wichtig, sondern für unsere ganze Sportart. Der Reitsport steht für Tradition, Werte, Emotionen, Empathie und Gemeinschaft. Dieses transportieren und für ihr Herzblut - das Pferd - in Gänze zu werben, können nur Menschen und Gesichter. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, nicht nur ein Event als Profitcenter abzuspulen, sondern wir wollen u.a. dadurch unser Kulturgut Pferd erhalten.“

Foto von tbs-Sportmarketing: Professionelle Strukturen, moderne Technologie und familiärer Charakter - die Löwen Classics in Braunschweig