Reitsport: Kostbare Löwen Classics in Braunschweig 2016

Im Preis der Volkswagen AG begann 2015 in Braunschweig die Siegesserie von Denis Lynch und Abberuail van het Dingeshof

In gut einem Monat verändert sich das Areal rings um die Volkswagen Halle in Braunschweig: Dann erobern vom 11. bis 14. Februar die Pferde Halle, Abreitezelt und das Stallgelände am Harz + Heide-Parkplatz. Braunschweig ist  Gastgeber für die Löwen Classics, das CSI4* Braunschweig, dessen springsportliches Programm zu den feinsten dank der vier Weltranglistenprüfungen - und zu den kostbarsten mit insgesamt 213.500 Euro Preisgeld - zählt.

Die internationalen Prüfungen im Parcours sind das sportlich wertvolle Gerüst der Löwen Classics. Dabei ragen die weltranglistenrelevanten Springen heraus. Drei davon gewann im März 2015 übrigens der Ire Denis Lynch mit seinem niederländischen Wallach Abberuail van Het Dingeshof. Eine abschließende Erklärung hatte der Nationenpreisreiter auch nicht dafür, nur „das mein Pferd einfach richtig gut drauf ist“ und es einfach „lief“. Derlei Seriensiege sind auch Lynch nicht an jedem Wochenende vergönnt…

Prestige, Preisgeld, Punkte

Der Große Preis von Volkswagen -  für den Sieger mit einem nagelneuen VW Tiguan versüßt - ist mit insgesamt 98.000 Euro die kostbarste der vier Weltranglistenprüfungen und findet am Sonntag statt. Den Favoriten, bzw. die Favoritin dafür können sich Reitsportfans schon in den Vortagen „ausgucken“, denn dann geht es im Preis der Volkswagen AG bereits in die erste Qualifikation zum Großen Preis und damit auch um 30.000 Euro Preisgeld. Der Samstag birgt mit dem Veolia Championat, das mit 35.000 Euro dotiert ist, am Nachmittag allerfeinsten Sport und am Samstagabend folgt der mit 30.000 Euro dotierte Preis der Deutschen Kreditbank AG mit dem Finale der Mittleren Tour.

Sport pur mit Teilnehmern aus rund 20 Nationen

Prestigeträchtige und wertvolle Ereignisse, die ergänzt werden durch die internationalen Prüfungen für sieben und acht Jahre alte Nachwuchspferde und durch die Auftaktprüfungen zur mittleren und großen Tour der Löwen Classics. Braunschweigs internationales Reitsportevent sorgt stets für ein Treffen von Reitern, Pflegern und Pferdebesitzern aus rund 20 Nationen - sei es nun aus Europa, den USA oder auch aus Asien.

Foto von Jürgen Stroscher