Reitsport: Gute Partnerschaft der ersten Stunde

Janne Friederike Meyer und Goja – als Führende der DKB-Riders Tour (siehe gelbe Armbinde) sammelte Meyer in Wiesbaden weitere wertvolle Punkte für den Gesamtsieg. (Foto: WRFC/Toffi)

Das Internationale Wiesbadener PfingstTurnier und die DKB-Riders Tour – das sind Zwei, die von der ersten Stunden an zusammengehören. 2001 feierte Deutschlands wichtigste Springsportserie Premiere und schon im ersten Jahr hat die Serie Station in der hessischen Landeshauptstadt gemacht. Auch den 80. Geburtstag des PfingstTurniers wird die DKB-Riders Tour in diesem Jahr mitfeiern.

„Unser PfingstTurnier und die Riders Tour pflegen eine gute gegenseitige Partnerschaft“, freut sich die Präsdidentin des Wiesbadener Reit- und Fahr-Clubs Kristina Dyckerhoff. „Wir sind von der ersten Stunde an dabei und eine gute Stütze der Riders Tour. Und wir freuen uns, die Riders Tour in Wiesbaden zu haben.“

Wie in den vergangenen Jahren ist Wiesbaden wieder die dritte von sechs DKB-Riders Tour-Etappen, das Finale findet schon traditionell in München statt. „Die Riders Tour ist eine der hochwertigsten Serien, die wir in Deutschland haben“, betont der sportliche Leiter des PfingstTurniers, Michael Krieger. „Die Akzeptanz bei den Reitern ist sehr hoch. Das sieht man alljährlich natürlich am Starterfeld des Finales in München, aber auch bei der Tour-Etappe in Wiesbaden.

Eine von Deutschlands besten Springreiterinnen hat sich den Gesamtsieg in der DKB-Riders Tour 2015 gesichert, Janne-Friederike Meyer. Ohne das PfingstTurnier wäre es vielleicht nicht so gekommen: „Mein sechster Platz bei der Riders Tour-Etappe in Wiesbaden im vergangenen Jahr war ganz wichtig für mich und hat entscheidend zu meinem Gesamtsieg in der Riders Tour beigetragen“, erinnert sich die Mannschafts-Weltmeisterin. „Ich komme immer wieder gerne nach Wiesbaden.“ Auch der Gesamtzweite der Tour 2015, Christian Ahlmann, hatte in Wiesbaden gut gepunktet. Mit Taloubet Z wurde er bei der PfingstTurnier-Etappe Zweiter. Der Hengst, mit dem Ahlmann schon etliche Erfolge gefeiert hatte, war zuvor lange verletzt. Ahlmann hatte unter anderem das Wiesbadener PfingstTurnier ausgewählt, um ihn wieder in den großen Sport zu bringen ¬– mit großem Erfolg.

Das Internationale Wiesbadener PfingstTurnier und die DKB-Riders Tour passen zusammen, weil sie von Anfang an ein gemeinsames Ziel hatten und haben: Guten, fairen und spannenden Springsport mit besten Bedingungen.