Reitsport: Ergebnisse vom Turnier der Sieger Münster 2015

Reiter und Pferde locken 15.000 Zuschauer vor das Münsteraner Schloss

(Münster) Das Turnier der Sieger macht Sieger am laufenden Band: von den reiterlichen Junioren über die Jungen Pferde bis zu den Top-Cracks aus dem internationalen Spring- und Dressur-Sport war am Sonnabend vor dem Münsteraner Schloss alles dabei. Belohnt wurden diese Sieger nicht nur durch Weltranglistenpunkte und Preisgelder, sondern vor allem auch durch den Jubel der insgesamt rund 8000 Zuschauer, die am Sonnabend Gast beim Westfälischen Reiterverein waren: "Wir haben heute einen sehr, sehr guten Turniertag gehabt: Top-Wetter, Top-Sport und ein richtig volles Haus. Das lässt unser Herz, als Veranstalter und als Pferdefreunde, höher schlagen", freute sich Michael Klimke.

Rund eine Woche nach Gewinn der Mannschafts-Silbermedaille, bei der Europameisterschaft der Springreiter in Aachen, trug sich Ludger Beerbaum erneut in eine Siegerliste ein. Mit Chaman, einem 16jährigen Hengst aus niederländischer Zucht, schaffte er im Stechen der besten sechs Paare die schnellste fehlerfreie Runde. 44,62 Sekunden waren Ludger Beerbaum und Chaman bei der Jagd nach 10.000 Euro Preisgeld aus der Gesamtdotierung von 40.000 Euro im Preis der Marktkauf Münster - der Qualifikation zur Wertungsprüfung der DKB-Rider Tour unterwegs. "Das war eine ordentliche Runde, bin zufrieden und werde auch morgen, wenn es um Punkte für die DKB-Riders Tour geht, auf Chaman setzen" kündigte er an. Dabei hatte er den Niederländer Leopold van Asten und VDL Group Beauty, die in 46,08 Sekunden ebenfalls fehlerfrei blieben, auf den zweiten Rang verwiesen. "Uns fehlten am Ende 1,5 Sekunden - aber dennoch bin ich mit der Leistung meiner Schimmelstute sehr glücklich. Sie ist erst neun Jahre alt und hat hier eine hervorragende Leistung gebracht", freute sich van Asten. Mit Jan Wernke sicherte sich einer von Deutschlands Youngstern den dritten Rang. Er schaffte mit seiner 13jährigen Schimmel-Stute Queen Mary in 43,15 Sekunden zwar die schnellste Runde, aber hatte einen Abwurf. "Der war Schade, war mein Fehler - wir werden morgen unsere Chance suchen", kündigte Wernke an, der mit dem dritten Rang, der ihm 6.000 Euro brachte, sichtbar zufrieden war: "Klar, das war ein schweres Springen mit einigen Tücken, da ist ein dritter Platz ein hervorragendes Ergebnis."

Im Lichte des Vollmondes wurde am Abend die Grand Prix Kür der Dressur-Reiter - der Preis der ReiterRevue International - entschieden: dort setzte sich Charlott-Maria Schürmann mit Burlington FRH durch. Sie erreichte hervorragende 76.350 Punkte und wurde von den Zuschauern gefeiert - Schürmann studiert in Münster und wurde damit zur Lokalmatadorin. Der zweite Platz ging an Uta Gräf und ihren Oldenburger Dandelion und 74.125 Punkten.

Zuvor hatte Marcel Patrick Schniederkötter mit Palermo den Preis der Wach- und Schliessgesellschaft - die Einlaufprüfung zum Junioren-Förderpreis der Provinzial-Versicherung gewonnen. Einen Doppelerfolg gab es im AX-Wohnbau-Preis - der 2. Qualifikation zum Finale Youngster Cup - für Toni Haßmann. Mit der 8jährigen Chacco-Blue-Tochter Caramia konnte er die Prüfung gewinnen, mit der 7jährigen KWPN-Stute Dore belegte er den zweiten Rang.

Zwei weitere Sieger waren Lars Vollmer und Laureen Budde. Beide wurden, vor der ausverkauften Kulisse, mit dem Goldenen Reitabzeichen der FN ausgezeichnet. Am Sonntag beginnt das Programm um 8.00 Uhr mit einer nationalen Dressur - dem Preis der Deutschen Bank. Höhepunkte sind der Grand Prix Special um 9.30 Uhr als Preis der Sparda-Bank Münster EG und ab 14.30 Uhr die BMW Hakvoort Trophy - die Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour. Das Springen wird von 15.00 bis 17.00 Uhr im WDR-Fernsehen übertragen. Alle anderen Prüfungen sind bei ClipMyHorse.tv und natürlich live vor dem Schloss zu verfolgen.