Reitsport: Ergebnisse vom Sonntag BadenClassics Offenburg 2015

 

Die 8. Auflage der BadenClassics, dem internationalen Hallen-Springturnier auf 2-Sterne-Niveau in Offenburg, endete mit dem Sieg von Manfred Ege im Großen Preis von Offenburg. Im Kürwettkampf der Voltigierer setzte sich das Team Voltige Lütisburg aus der Schweiz zum dritten Mal an die Spitze. Messechefin Sandra Kircher sprach in der Abschlusspressekonferenz von knapp 10.000 Besuchern über vier Turniertage. Das Finale der Voltigierer und der Große Preis fanden am Sonntag vor bis auf den letzten Platz voll besetzten Tribünen statt.

 

Eine große Überraschung für Turnierleiter Gotthilf Riexinger gab es kurz vor Beginn des Stechens um den Großen Preis, als er von seinen Turnierleiterkollegen Reinhard Schill und Thomas Kohler in die Bahn gerufen wurde. Der Präsident des Baden-Württembergischen Verbandes Gerhard Ziegler überreichte ihm für seine Verdienste im baden-württembergischen, im deutschen und auch internationalen Reitsport das Deutsche Reiterkreuz in Gold!

Den heutigen Finalsonntag eröffneten die 7-jährigen Youngster um den Preis der Trio Leuchten. Jacques Bonnet (Frankreich) ritt die Stute Uzi de la Beka in 31,28 Sekunden zum Sieg. Jan Sprehes Stalypso-Nachkomme Skelton wurde mit zwei Sekunden Rückstand Zweiter, gefolgt von der Arioso Du Theillet-Stute Alabama unter dem Sattel von Marc Bauhofer.

Den Sieger bei den 8-Jährigen um den Preis von Wolfgang Zipperle präsentierte der Niederländer Albert Zoer. Er ritt Cardoso mit der schnellsten Runde zum Sieg, gefolgt von Catch me von James Paterson-Robinson (AUS) und Billy Pukka unter der Schweizerin Janika Sprunger.

Das Finale im CSI1* um den Preis des Gastgebers Stadt Offenburg gewann Christine Dorenkamp auf der 11-jährigen Aerobic in 30,65 Sekunden. Nur ein Hundertstel langsamer war der für die Türkei startende Selcuk Koksalan auf dem 10-jährigen Hengst Quincy. Tina Deuerer kam mit dem 11-jährigen Hengst Chanoc auf Rang Drei.

 

Bei den Voltigierern dominierten zum dritten Mal, seit der Kürwettkampf der Voltigierer im Jahr 2010 ins Programm der BadenClassics integriert wurde, die amtierenden Vize-Weltmeister Voltige Lütsiburg aus der Schweiz. Nach dem ersten Umlauf um den Preis der Hilzinger Fenster & Türen und der Nürnberger Versicherungsgruppe lagen die Favoriten Ecuries de la Cigogne, Köln-Dünnwald und Lütisburg keine Drei Hundertstel Punkte auseinander. Der Ausgang des Wettkampfs am Finaltag war also völlig offen. Ein unfreiwilliger Abgang in der Kür der Franzosen warf das Team von Fabrice Holzberger von ehemals Platz Zwei im Zwischenclassement weit zurück, so dass am Ende mit 8,609 nur ein Dritter Platz drin war. Mehr als zufriedenstellend lief es für Köln-Dünnwald, die ihre Kür im zweiten Umlauf sogar deutlich verbessern konnten. Sie wurden mit einer Endnote von 8,826 Zweiter hinter den strahlenden Siegerinnen von Voltige Lütisburg.

Ganz gut lief es auch für das einzige Baden-Württemberger Team vom RV Nordheim. Mit einer Endnote von 8,199 und Rang Vier gelang den jungen Damen eine beachtliche Leistung gegenüber der internationalen Konkurrenz. Fünfter wurde das Team Metelen aus Westfalen, gefolgt von Volteggio CIM Italia, den Sechstplatzierten der Weltreiterspiele 2014, die aus der Nähe von Mailand zu den BadenClassics angereist kamen.

45 Teilnehmer gingen in der Finalprüfung, dem Großen Preis der Südwestbank an den Start. 13 von ihnen blieben im Kurs von Parcoursbauer Peter Schuhmacher fehlerfrei und qualifizierten sich für das Stechen. Manfred Ege (GER) ritt die 11-jährige Concas-Chambertin Tochter Utopia in 34,33 sec. zum Sieg vor den vollbesetzten Tribünen der Baden-Arena und durfte seinen Ehrenpreis, einen Smart-PKW aus dem Hause S & G, gleich in der Arena Probe fahren. Der zweite Platz in der mit 28.500 Euro dotierten Springprüfung ging an Mario Stevens (GER). Er war mit seinem 10-jährigen Balou du Rouet-Wallach Brooklyn nur einen Wimpernschlag von 0,03 Sekunden langsamer unterwegs. Die Schweizerin Janika Sprunger freute sich über den dritten Platz mit dem 14-Jährigen Uptown Boy.

Der Termin für die nächsten BadenClassics steht bereits fest. Da in 2016 die frühe Fasnacht auf das angestammte erste Februar-Wochenende fällt, findet das Reitturnier vom 11. - 14. Februar statt. Es wird mit den BadenClassics also weitergehen, dies bestätigte auch Wolfgang Jung, Mitglied des Vorstands der Südwestbank, dem Hauptsponsor der BadenClassics seit der ersten Stunde im Jahr 2008. Jung verkündete in der Abschlusspressekonferenz, dass man mit der Verlängerung des Vertrags mit seinem Haus mindestens bis zum 10-jährigen Jubiläum rechnen könne!