Reitsport: Die Highlights der Paderborn Challenge 2014

 

Paderborn – Insgesamt 26 Mal bitten die Veranstalter der Paderborn Challenge vom 11. - 14. September zu Pferdesport pur auf dem Schützenplatz in Paderborn. Die grüne Idylle wird dann zum Schauplatz für die fünfte Etappe der DKB-Riders Tour und für Reiter und Pferde aus rund 15 Nationen. Das CSI ist zudem ein Fixpunkt im Sportkalender des Region Ostwestfalen-Lippe und das Ziel etlicher Reiterinnen und Reiter aus dieser pferdesportaffinen Region.

Insgesamt neun Prüfungen zählen zum CSI3*/CSI-YH für die internationalen Spitzenreiter. Dazu kommt die internationale Amateur-Tour mit neun Prüfungen und die nationalen und regionalen Prüfungen – 8 an der Zahl. Das sorgt für ein breites und abwechslungsreiches Programm und schafft eine Plattform auch für die Top-Reiter aus der Region und den Nachwuchs.

Seit 2006 ist die Paderborn Challenge Bestandteil der DKB-Riders Tour und hat sich seither Schritt für Schritt weiter entwickelt. Aus dem Grasplatz ist ein temporärer Sandplatz geworden, die Zahl der Prüfungen wuchs und Paderborn hat längst einen festen Platz im internationalen Reitsportkalender gefunden. Portugals Weltklassereiterin Luciana Diniz hat hier den Großen Preis schon gewonnen, ebenso Marcus Ehning (Borken) und der französische Olympiareiter Simon Delestre. Aus ganz Europa und aus Übersee kommen die Teilnehmer zur Paderborn Challenge, die kurz nach den Weltreiterspielen im französischen Caen stattfinden. Möglicherweise dann auch mit einem Medaillengewinner der Weltmeisterschaften.

Dotiert ist das CSI in Paderborn mit rund 190.000 Euro, allein 180.000 Euro davon entfallen auf die sechs großen internationalen Prüfungen. Zweimal wird außer um DKB-Riders Tour-Punkte um Zähler für die Weltrangliste geritten und das Glanzlicht der vier Turniertage ist der Große Preis der Paderborn Challenge, der mit 75.000 Euro dotiert ist. Und auch in den nationalen und regionalen Prüfungen geht es um immerhin rd.10.000 Euro Preisgeld. Die Paderborn Challenge hat einen Etat von ca. 850.000 Euro. Soviel Geld muss bewegt werden, um aus dem Park einen Turnierplatz internationalen Standards zu machen und das gesamte Ereignis auf die Beine zu stellen und zu bewerben. Wer die Paderborn Challenge, die von der Führzügelklasse für die ganz kleinen Reiter bis zum Großen Preis für die internationalen Top-Stars nicht verpassen möchte, der kann jetzt schon Karten erwerben: Die Ticket-Hotline ist von montags bis freitags unter der Rufnummer (01805) 119 115 zu erreichen

Foto von Thomas Hellmann: Übersicht des gut besuchten Springplatzes