Reitsport: Deutschlands beste Youngster bei der Dressur Gala Peterhof

(Perl-Borg) „Der Louisdor-Preis passt auf den Peterhof, weil das eine super Prüfung ist und die gehört auf ein super Turnier!“ Dr. Evi Eisenhardt bringt es auf den Punkt. Die internationale Fünf-Sterne-Richterin gehört zur Richtergruppe bei der Peterhof-Dressur Gala und sie ist Vorstandsmitglied der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung, die seit Beginn 2012 das Sponsoring der Serie für Grand Prix-Nachwuchspferde übernommen hat.

Der Peterhof war die letzte der fünf Louisdor-Stationen 2015. Hier wurden die beiden letzten Tickets für das Finale des Louisdor-Preises in der Frankfurter Festhalle vergeben. Der zehnjährige Fackeltanz siegte mit 71,605 Prozentpunkten unter der Chefausbilderin des Gestüts Peterhof, Dorothee Schneider, gefolgt von dem achtjährigen Dante Weltino unter Therese Nilshagen (71,302 %). Beide Pferde sind Oldenburger, beide sind gekörte Hengste und beide haben bereits erfolgreiche Nachkommen. „Das Starterfeld im Louisdor-Preis auf dem Peterhof war klein, aber fein“, lobt Eisenhardt. „Wir hatten einen sehr gut gerittenen Sieger und sehr interessante Pferde.“

Und noch eins haben die beiden Erstplatzierten aus dem Louisdor-Preis auf dem Peterhof gemeinsam: Beide haben den Weg in den Grand Prix-Sport über das Finale des Nürnberger Burg-Pokals gefunden. Zwei Serien, die sich optimal ergänzen – auch bei der Peterhof Dressur Gala 2015: Der Louisdor-Preis für die acht- bis zehnjährigen Grand Prix-Nachwuchspferde und der Nürnberger Burg-Pokal, der Deutschlands beste sieben- bis neunjährige Dressurpferde auf die Bühne bittet.

Der Peterhof ist eine wunderbare Dressurbühne für Deutschlands beste Youngster. Tannenhof-Hengst Fahrenheit nutzte diese Bühne, um sich sein Finalticket für den Nürnberger Burg-Pokal zu sichern. Mit 75,122 Prozent siegte der achtjährige Fidertanz-Sohn unter Tannenhof-Gestütsleiter Leif Hamberger. Alle fünf Richter waren sich einig: Er war heute der Beste. Im Gegensatz zum Louisdor-Preis erhält beim Nürnberger Burg-Pokal nur der Sieger einen Startplatz für das Finale im Dezember. Platz zwei ging wiederum an Therese Nilshagen, dieses Mal im Sattel des achtjährigen Sean Connery (73,171 %).

Dritter wurde Michael Klimke mit dem achtjährigen Sohn von Mannschafts-Weltmeister Damon Hill, Djamba Djokiba. Nach der Siegerehrung verschwand Klimke in einem der riesigen Fernsehübertragungswagen und fungierte als Co-Kommentator bei der Live-Übertragung des Saarländischen Rundfunks.

Klimke ist nicht nur gelegentlicher Fernseh-Kommentator, international erfolgreicher Reiter und Ausbilder, er ist außerdem auch als Turnierveranstalter aktiv. Er weiß genau, wovon er spricht, wenn er betont: „Was das Ehepaar Kohl hier für Reiter und Pferde auf die Beine stellt, ist einzigartig. Die Peterhof Dressur Gala ist ein Fest für Reiter und Pferde.“

18 Louisdor-Preis - Nachwuchspferde Grand Prix (FN) (CDN) -

Qualifikation zum Finale Louisdor-Preis 2015 -

Kurz Grand Prix, national

1. Dorothee Schneider (Frankf.Turnierst.Schw.Gelb), Fackeltanz OLD, 71.605%; 2. Therese Nilshagen (Sweden), Dante Weltino OLD, 71.302%; 3. Fabienne Lütkemeier (RFV Paderborn), Fabregaz, 70.000%; 4. Dorothee Schneider (Frankf.Turnierst.Schw.Gelb), Delilah Royal, 69.721%; 5. Kirsten Sieber (ZRFV Schwerte), Rosafina WRT, 69.233%; 6. Catrin Kramer Dr. (RV Albersloh), Dark Dandy, 66.093%;

16 Preis der NÜRNBERGER VERSICHERUNGSGRUPPE -

St. Georg Special (CDN) - S5 -

Qualifikation für Nürnberger Burg-Pokal 2015 -

Dressurprüfung, national

1. Leif Hamberger (Germany), Tannenhof's Fahrenheit, 75.122%; 2. Therese Nilshagen (Sweden), Sean Connery, 73.171%; 3. Michael Klimke (RV St.Georg Münster), Djamba Djokiba, 71.512%; 4. Kristine Möller (Denmark), Ballon Bleu, 70.268%; 5. Terhi Stegars (Finland), Thai Pee, 69.561%; 6. Stefanie Wittmann (Germany), Rubin 641, 69.244%

Bilder:

Leif Hamberger und Tannenhofs Fahrenheit hießen die Sieger bei der Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal-Finale. Es gratulierten Anke Rehlinger, die Ministerin des Saarlandes für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, Klaus Feilen und Gernot Wolf von der Nürnberger Versicherungsgruppe und Gastgeber Prof. Edwin Kohl. (Foto: a-focus Altenhofer)

Der Oldenburger Fackeltanz sicherte sich unter Dorothee Schneider den Sieg im Louisdor-Preis bei der Peterhof Dressur Gala. (Foto: a-focus Altenhofer)