Reitsport: Das Hardenberg Burgturnier 2014 - Tradition trifft Moderne

 

Nörten-Hardenberg, 30.04.2014 - Beim Hardenberg Burgturnier (22.-25.05.2014) trifft sich traditionell an vier Tagen im Jahr die Weltelite der Springreiter am Fuße der Hardenberg BurgRuine um unter anderem um die legendäre "Goldene Peitsche" zu kämpfen. Die bisher eingegangenen Nennungen und noch ausstehenden Startanfragen zahlreicher, international erfolgreicher Spitzenreiter aus über 15 Nationen machen kurz vor dem offiziellen Nennungsschluss am 05. Mai deutlich, dass die Startplätze heiß begehrt und die Teilnehmer absolute Garanten für Spitzensport sind.

Auch für die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) und dessen Präsidenten Breido Graf zu Rantzau ist das Hardenberg Burgturnier mit dem stetigen Zuspruch von Teilnehmern und Besuchern ein bedeutender sportlicher Meilenstein: "Das Burgturnier in Nörten-Hardenberg etablierte sich schon in den 1950 Jahren als eine der schönsten Reitsportveranstaltungen in Deutschland. In der Presse wurde seinerzeit die "herzliche Gastfreundschaft der Familie von Hardenberg" und die "unvergleichlich schöne Atmosphäre" am Fuß der Burg hervorgehoben, ja das Turnier wurde sogar als "Vorbild für alle" gerühmt. Auch rund 60 Jahre später haben diese lobenden Worte nicht an ihrer Bedeutung und Wahrheit verloren. In Nörten-Hardenberg finden die Springreiter und ihre Pferde hervorragende sportliche Bedingungen vor, das Publikum aus der Region ist "seinem" Turnier eng verbunden, und auch die heutige Generation der gastgebenden Familie Hardenberg steht mit Herzblut und außerordentlichem ehrenamtlichen Engagement hinter dem Burgturnier.

Die "Goldene Peitsche" galt und gilt noch immer bei Springreitern als einer der prestigeträchtigsten Ehrenpreise des internationalen Springsports. Tradition und Moderne - in Nörten-Hardenberg gelingt es meisterlich, beides zu verbinden."

Traditionelle Elemente in Verbindung mit modernen Komponenten und Programmpunkten - dafür steht eines der schönsten Turniere, die der Reitsport in Deutschland hat und bietet zugleich ein Erlebnis für die ganze Familie.

Foto: Breido Graf zu Rantzau, Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN)