Reitsport: Bettenröder Dressurtage zum 6. Mal Gastgeber für den NÜRNBERGER BURG-POKAL

Münster / Hof Bettenrode. Auf der Anlage von Turnierleiter Philipp Hess laufen die letzten Arbeiten für die 12. Bettenröder Dressurtage, die von Donnerstag bis Sonntag Pferdesport der Extraklasse bieten. Mit einem attraktiven Prüfungsprogramm setzen die Organisatoren ein Gegengewicht zum parallel stattfindenden CHIO in Aachen.

Höhepunkt des Turnierwochenendes ist der NÜRNBERGER BURG-POKAL, der am Finaltag ausgetragen wird. Startberechtigt sind dabei die 12 besten Paare der Einlaufprüfung vom Samstag. Das Siegerpaar vom Sonntag hat seinen Platz im Finale des prestigeträchtigen Wettbewerbs sicher. Dieses findet traditionell Mitte Dezember in der Frankfurter Festhalle statt.

Mit Carola Koppelmann, Brigitte Wittig und Matthias Rath stellen drei Sieger dieses Finales ihre vielversprechenden jungen Talente vor. Mit Holga Finken, der bereits achtmal das Finale erreichte, Kira Wulferding und Isabel Freese werden profilierte Ausbilder versuchen, sich für Frankfurt zu qualifizieren. Die gebürtige Norwegerin Isabel Freese scheiterte am vergangenen Wochenende nur knapp und wurde im NÜRNBERGER BURG-POKAL von Münster Zweite.

Hans-Peter Schmidt, Ehrenaufsichtsratsvorsitzender des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung und Ideengeber dieser Prüfungsreihe, sieht hier die Ideale der Ausbildung verwirklicht und der Erfolg gibt ihm Recht. Aktuell steht die Serie im 25. Jahr und hat bisher 34 Medaillengewinner bei Championaten hervorgebracht, darunter 12 Sieger.

Der Pferdemann, im Ehrenamt Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), setzt unter dem Motto „Reiten heißt Partner sein“ auf den harmonischen Umgang von Reiter und Pferd als Voraussetzung für nachhaltigen Erfolg.

Über den NÜRNBERGER BURG-POKAL haben zahlreiche Pferde den Weg in den Grand-Prix-Sport geschafft, die aktuell für die Nationenpreis-Equipe beim CHIO in Aachen nominiert sind. Bundestrainerin Monica Theodorescu setzt dabei auf Desperados (2009), Showtime (2013) und Weihegold (2013).