Reitmeister Hubertus Schmidt dominiert Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL in Balve

Balve / Nürnberg. Hubertus Schmidt und Escolar heißen die Sieger im NÜRNBERGER BURGOKAL von Balve, der im Rahmen der Deutschen Meisterschaften ausgetragen wurde. Mit 76,000% erreichte das Paar ein absolutes Top-Ergebnis und wurde für eine hervorragende Prüfung angemessen belohnt. Satte zweieinhalb Prozentpunkte dahinter platzierte Beatrice Buchwald ihre Nachwuchshoffnung Den Haag auf Rang Zwei, Dritte wurden Kira Wulferding und Benaglio. Insgesamt acht Paare holten mehr als 70%, ein Beleg für die hohe Qualität des Starterfeldes.

Schon in der Einlaufprüfung konnte der Mannschafts-Olympiasieger von Athen die Stärken des erst siebenjährigen nordrhein-westfälischen Hengstes ausspielen und lag bereits hier deutlich vorn. Mit seinem Sieg von Balve erreichte Hubertus Schmidt damit bereits zum fünften Mal das Finale in der Frankfurter Festhalle. Als bestes Resultat im Finale steht dort ein zweiter Platz zu Buche, den der Reitmeister 2005 mit Wild Dance erreichte.

Der Ideengeber der Serie, Hans-Peter Schmidt, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), sieht in den geforderten Lektionen wichtige Standards gesetzt, die das Fundament für spätere Höchstleistungen bilden. Aktuell geht diese Serie in ihr 25. Jahr und ist bei Aktiven und Veranstaltern ein Fixpunkt. 1992 erstmalig durchgeführt, ist sie Meilenstein in der Entwicklung junger Dressurpferde und gilt als bedeutendste Maßnahme zur Nachwuchsförderung überhaupt. Zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister gingen aus dem NÜRNBERGER BURG-POKAL hervor. Insgesamt haben 34 vierbeinige Medaillengewinner, darunter 12 Sieger, in diesem Wettbewerb erstmals auf sich aufmerksam gemacht.

Seinen Ruf als Talentschmiede untermauerte der Wettbewerb durch die Nominierung des Kaders für den CHIO in Aachen: Mit Desperados (2009), Showtime (2013) und Weihegold (2013) zeigten drei der vier nominierten Pferde ihre Leistungsfähigkeit bereits im Finale um den NÜRNBERGER BURG-POKAL.

Für den Pferdemann Hans-Peter Schmidt, Ehrenaufsichtsratsvorsitzender des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung steht das harmonische Miteinander von Reiter und Pferd im Vordergrund. Dieses Verständnis ist Basis für das Motto, unter dem das Unternehmen im Pferdesport aktiv ist: „Reiten heißt Partner sein.“

NÜRNBERGER BURG-POKAL 2016 - Standorte und Termine:

Isabel Freese - Fürst Levantino - 73,195%

Sandra Nuxoll - Destiny OLD - 76,000%

Helen Langehanenberg – Suppenkasper - 74,902%

Ingrid Klimke – Geraldine - 72,976%

Hubertus Schmidt – Escolar - 76,000%

Berlin / Bonhomme - 15.06. - 19.06.

Münster (St. Georg) - 01.07. - 03.07.

Bettenrode - 08.07. - 10.07.

Verden - 02.08. - 07.08.

Schenefeld - 25.08. - 28.08.

Donaueschingen / CHI Donaueschingen - 15.09. - 18.09.

Nürnberg / Faszination Pferd - 27.10. - 01.11.

Finale Frankfurt - 15.12. - 18.12.