Reining: Stephan Rohde verspricht bombastische Stimmung in Aachen zur EM 2015

Seit dieser Woche hat Stephan Rohde Gewissheit. Er ist für das deutsche Reining-Team nominiert und startet somit als Mannschafts- und Einzelreiter bei den FEI Europameisterschaften Aachen 2015 (11. bis 23. August). Für den 28-Jährigen wird es sein erster Auftritt in Aachen sein. Dennoch kommt er mit großen Zielen in die Soers, wie er im Interview verrät.

Wie haben Sie sich gefühlt, als Sie erfahren haben, dass Sie Teil des Reining-Teams sind?

Rohde: Ich habe mich natürlich wahnsinnig über diese Nachricht gefreut. Die intensiven Vorbereitungen haben sich gelohnt und unser Plan ist aufgegangen. Dieses Gefühl kann man nicht beschreiben.

Haben Sie damit gerechnet?

Rohde: Das ist schwer zu sagen. Ich habe natürlich gehofft, dass ich nominiert werde, und versucht, mich so gut wie möglich vorzubereiten und zu präsentieren. Seit November 2014 trainiere ich intensiv für die EM.

Was sagen Sie zu der Team-Zusammensetzung?

Rohde: Die Zusammensetzung ist sehr gut. Denn das Team ist mit den zwei erfahrenen Reitern Grischa Ludwig und Volker Schmitt und zwei jungen Reitern - Elias Ernst und mir – ein perfekter Mix. Wir kommen mit sehr starken Reitern und Pferden nach Aachen und werden alles geben!

Welches Ziel haben Sie sich für Aachen gesetzt?

Rohde: Natürlich das möglichst Beste: Am liebsten Doppel-Gold!

Mit welchem Pferd werden Sie in Aachen starten?

Rohde: Mit „Smarty Diamond“, einem 8-jährigen American Quarter Horse Hengst. Er ist in absoluter Topform und wie gemacht für dieses Championat.

Sie starten das erste Mal in Aachen – worauf freuen Sie sich?

Rohde: Auf das ganze drumherum: Die Atmosphäre, die Zuschauer, das Deutsche Bank Stadion. Von der euphorischen Stimmung in Aachen habe ich schon viel gehört und bin jetzt natürlich neugierig, was mich erwartet.

Letzte Woche haben Sie bereits einen Abstecher in die Soers gemacht. Wie war Ihr erster Eindruck?

Rohde: Sehr gut. Es ist ja im Vorfeld viel gebaut worden. Das sieht alles gut aus. Und die Arena im Deutsche Bank Stadion ist schon beeindruckend.

Werden Sie das Turnier nutzen, um auch einmal rechts und links zu schauen?

Rohde: Definitiv. Das ist ja das Schöne an dieser EM, dass hier so viele verschiedene Menschen und Disziplinen zusammenkommen. Wir werden mit Sicherheit nicht ausschließlich unter uns Reinern bleiben, sondern auch ein bisschen „frische Luft schnuppern“.

Was erwartet die Zuschauer beim Reining?

Rohde: Spektakulärer Sport, hochkarätige Reiter und Pferde und eine bombastische Stimmung. Die Reining-Prüfungen in Aachen werden eine Nummer für sich sein.

Foto: Stephan Rohde und Nicos Custom Gunner (Andrea Bonaga)