Ranglisten Fahren 2013: Michael Brauchle an der Spitze der Vierspänner

Warendorf (fn-press). Michael Brauchle hat seinen Teamkollegen Christoph Sandmann von der Spitzenposition in der nationalen Rangliste der Vierspänner verdrängt. Nach jahrelanger unangefochtener Führung hatte Sandmann bereits 2011 den ersten Platz Georg von Stein überlassen müssen, in diesem Jahr sicherte sich erstmals der 23-jährige Sportsoldat Michael Brauchle aus Lauchheim in Baden-Württemberg den Platz an der Spitze. Nach einem speziellen Punktesystem werden insgesamt sechs Ranglisten für die verschiedenen Anspannungsarten erstellt.

Demnach kommt Michael Brauchle auf 88 Punkte, Christoph Sandmann auf 83 Punkte und Georg von Stein belegt mit 81 Punkten den dritten Platz. Platz vier mit 70 Punkten geht an Daniel Schneiders. Der 32-jährige Hufschmied aus Petershagen bei Minden hat erst zwei Jahre zuvor seinen Pony-Vierspänner gegen einen Vierspänner mit Pferden „eingetauscht“ und hatte sich bereits im vergangenen Jahr auf Platz drei der Rangliste gefahren. Mareike Harm (Negernbötel), die gemeinsam mit Michael Brauchle und Georg von Stein Team-Silber bei der EM in Ungarn gewinnen konnte, belegt mit 65 Punkten Rang fünf.

Die nationale Rangliste der Pony-Vierspänner führt wie schon im Vorjahr der 25-jährige Steffen Brauchle, Bruder von Michael Brauchle, an. Er wurde 2013 nicht nur zum vierten Mal in Folge Deutscher Meister, sondern setzt sich mit 68 Punkten auch wieder souverän an die Spitze der Rangliste. Platz zwei (64 Punkte) geht an Tobias Bücker (Emsdetten), der nicht nur gemeinsam mit Steffen Brauchle Team-Silber bei der Pony-Weltmeisterschaft holte, sondern sich auch noch Einzel-Bronze bei der WM sicherte. Auf Platz drei befindet sich mit Sven Kneifel ein Nachwuchsfahrer, der 2013 besonders auf sich aufmerksam gemacht hat. Der 20-Jährige aus Wunstorf fuhr in diesem Jahr seine erste Deutsche Meisterschaft und kommt bereits auf 58 Punkte.

Bei den Zweispännern muss Arndt Lörcher (Wolfenbüttel) seine im vergangenen Jahr erstmals erkämpfte Spitzenposition an seinen Teamkollegen Thorsten Zarembowicz (Viernheim) abgeben (124) und findet sich auf Platz vier (119) wieder. Gemeinsam haben Lörcher, Zarembowicz und Carola Diener (Lähden) bei den Weltmeisterschaften der Zweispänner Team-Silber gewonnen. Diener belegt in der nationalen Rangliste Platz drei (142). Der zweite Platz (122) der Rangliste geht an Sebastian Warneck (Nunsdorf), der bei der WM als Einzelfahrer startete und Silber gewann. Platz fünf (113) belegt die 18-jährige Anna Sandmann, Tochter von Vierspännerfahrer Christoph Sandmann.

Ein weiterer Nachwuchsfahrer hat sich an die Spitze der Pony-Zweispänner gefahren. Marco Freund, 16-jähriger Sohn von Michael Freund, verteidigte in diesem Jahr nicht nur seinen Deutschen Meisterstitel, sondern gewann auch Team-Silber und Einzel-Silber bei der Pony-Weltmeisterschaft in Pau in Frankreich. Mit 100 Punkten führt er nun auch erstmals die nationale Rangliste der Pony-Zweispänner an. Dahinter platziert sich sein Teamkollege der WM Dieter Baackmann aus Emsdetten mit 96 Punkten. Platz drei geht an Christof Weihe (Petershagen) mit 85 Punkten. Nachwuchsfahrer Niels Kneifel (Wunstorf), Zwillingsbruder des Pony-Vierspännerfahrers Sven Kneifel, belegt mit Platz vier (57) auch erstmals einen der vorderen Plätze in der Rangliste.

Dieter Lauterbach (Dillenburg) erobert sich in der Rangliste der Einspänner mit 76 Punkten seine Spitzenposition vom amtierenden Weltmeister Christoph Dieker (Gescher) zurück. Dieker hat 2013 nur wenige Turnierstarts vorzuweisen und landet daher auf Rang 17 (31). Platz zwei sichert sich erstmals Marlen Fallak (Bad Langensalza) mit 64 Punkten vor Heinz Künstler (Grefrath) mit 62 Punkten auf Rang drei. Der Deutsche Meister Philipp Faißt (Lahr) belegt Platz vier mit 59 Punkten.

Auch bei den Pony-Einspännern gab es eine Übernahme an der Spitze. Hier sicherte sich zum ersten Mal die 21-jährige Jaqueline Walter (Petershagen) den ersten Rang. Mit 86 Punkten setzt sie sich vor ihren Teamkollegen Patrick Hanisch (Ennigerloh) mit 72 Punkten, mit dem sie gemeinsam bei der Pony-WM in Pau Team-Silber gewann, und der im vergangenen Jahr noch die Spitzenposition der Rangliste inne hatte. Platz drei (67) geht an Edwin Kiefer (Horb).

Für die spezielle Rangierung nach Anspannungsart zählen alle bundesweit offenen S-Turniere, dazu Nationenpreise (CAIO) und internationale Turniere (CAI). Der erstplatzierte Teilnehmer der Prüfung erhält die Punkte entsprechend der Anzahl der Starter plus einen Punkt, der Zweitplatzierte erhält Punkte entsprechend der Anzahl der Starter minus einen Punkt, der Drittplatzierte und alle nachfolgenden Teilnehmer erhalten je einen Punkt weniger (LPO § 802c). Der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hat dabei allerdings eine Maximalpunktzahl festgelegt: Einspänner 25, Zweispänner 35, Vierspänner 25 Punkte. Bei jedem Fahrer werden die besten vier Ergebnisse gewertet.

Die Ranglisten sind ab 3. Dezember im Internet unter www.pferd-aktuell.de/ranglisten zu finden. evb