Q 12 Aachen 2012: Ergebnisse / Scores vom Freitag / Friday

Der Körungssieger 2012 steht fest: KHM Cody Fritz Chex

Bereits um 8 Uhr versammelten sich die Hengste auf dem Hof zwischen Außenstadion und Albert-Vahle-Halle. Bei der Körung werden die mindestens 24 Monate alten Hengste zuerst vermessen und das Stockmaß, der Brust- sowie der Röhrbein-Umfang ermittelt. Anschließend werden die Hengste auf dem Pflaster präsentiert. Auf dem harten Untergrund können die Hufe und Gliedmaßen sowie die Gangkorrektheit besonders gut beurteilt werden. Zudem gibt die Präsentation auf dem Pflaster auch wertvolle Hinweise auf die Konstitution des Pferdes und ist für jeden versierten Züchter sehr interessant zu beobachten.  Danach ging es mit der Bewertung der elf Vererber weiter, deren Zahl sich deutlich gesteigert hatte und damit die enorme Wichtigkeit der Körung als neutrale Beurteilung zeigt.

DQHA Zuchtleiter Dr. Hinni Lührs-Behnke sowie die Zuchtrichter Dr. Matthias Gräber, Kathrin Dreyer-Süchting, Kirsten Bär und Markus Rensing schauten sich die teilnehmenden Pferde auf der Dreiecksbahn eingehend an und bewerteten deren Exterieur. Die Beurteilungen richten sich strikt nach dem Ziel, ein möglichst ausbalanciertes, sportliches, langlebiges und typvolles American Quarter Horse als „Endprodukt“ der Zucht zu erhalten. Die Begutachtungen folgen dem Leitgedanken „form to function“ und werden detailliert nach dem Beurteilungsschema ermittelt sowie im Beurteilungsbogen dokumentiert. Seit 2005 müssen die Hengste zur Ermittlung der Bewegungsqualität zudem an der Longe in allen drei Grundgangarten gezeigt werden. Die Bewegungsabläufe und Sportlichkeit lassen sich so noch differenzierter beurteilen als an der Hand. Folglich setzt sich die Note für die Gangqualität aus den verschiedenen Eindrücken aus der Pflasterprobe, der Präsentation auf der Dreiecksbahn und der Longenarbeit zusammen. Für die Bewertung werden fünf gleichwertige Teilnoten ermittelt: Typ, Gebäude, Gliedmaßen/Hufe, Gangkorrektheit sowie die Gangqualität.

Für das Körergebnis wird der Durchschnitt aus den Einzelnoten ermittelt. Ab einer Gesamtnote von 7,5 und besser erhält der Hengst das begehrte Prädikat „gekört“. Dabei darf keine der fünf Einzelnoten unter 7,0 sein. Erreicht ein Hengst entwicklungsbedingt oder aufgrund der momentanen Verfassung dieses Ziel nicht, aber es ist zu erwarten, dass er es zukünftig erreichen könnte, wird das Urteil „vorläufig nicht gekört“ ausgesprochen und es besteht die Möglichkeit der Neuvorstellung für die Körung.

Besonders typvolle American Quarter Horses präsentierten sich den Richtern am Vormittag. Dabei stach ein Hengst besonders hervor: KHM Cody Fritz Chex (Topsail Chex x KHM Boogie Hane Chex; Foto von DQHA) von Züchter und Besitzer Karl-Heinz Manns zeigte sich als ein klassischer Vertreter seiner Rasse mit großer Athletik und konnte eine Gesamtnote von 8,0 erreichen.

Auf dem zweiten Platz, ebenfalls mit einer Traumnote von 8,0, landete Cowboy Del Cielo (Gallo Del Cielo x Flips Cowgirl) aus der Zucht von Main River QH, der in allen Punkten überzeugte. Besitzer Mohamed Cheban konnte zu Recht stolz sein auf seinen Hengst.

Den dritten Platz erzielte Custom Del Cielo (Custom Crome x Lena Del Cielo) mit einer Wertnote von 8,0, der von Greg Hill gezüchtet wurde und nun im Besitz von Fabiian Strebel steht. Seine Ausstrahlung und der besondere Typ gefielen besonders.

Auch drei weitere der insgesamt elf vorgestellten Hengste überzeugten und können nun mit dem wertvollen Prädikat „gekört“ werben:

Golden Mac Pride, Wertnote: 7,75

Besitzer: Ramona Hammer, Züchter: Michael Blaschke

Keep On Kruzin, Wertnote: 7,70

Besitzer: Melanie Krause, Züchter: Klaus Wichtmann

Frozen Red Dragon, Wertnote: 7,55

Besitzer: Manfred Gratz, Züchter: Francesca Moriani

 

Cowboy Del Cielo gewinnt

die Hengstleistungsprüfung

Danach traten zwei der gekörten Vererber noch zur Hengstleistungsprüfung an. Sie dient der Bewertung der interieuren Eigenschaften, der Grundgangarten und Rittigkeit. Die Pferde werden unter dem Reiter vorgestellt. Es ist eine im DQHA Zuchtbuch festgelegte Pattern zu absolvieren, die Elemente von Reining, Trail, Pleasure und Western Riding enthält. Die HLP wird durch die Zuchtleitung und einen ausgewählten Richter abgenommen. Aus den einzelnen Noten für die 20 Elemente der Prüfung wird eine Gesamtnote errechnet, diese muss 7,0 oder besser sein. Dabei darf keine der Merkmalsnoten unter 6,0 liegen.

Cowboy Del Cielo (Gallo Del Cielo x Flips Cowgirl, Züchter: Main River QH, Besitzer: Mohamed Cheban) und Frozen Red Dragon (Sir Jac Frost x Isle Berry Breeze, Züchter: Francesca Moriani, Besitzer: Manfred Gratz) meisterten die Anforderungen mit Bravour und wurden damit in das Hengstbuch I der Deutschen Quarter Horse Asscociation aufgenommen.

Intensimotion gewinnt die

Two Year Old Longe Line Futurity

Kein Fohlen mehr, aber auch noch kein Reitpferd, dafür bestens geeignet für die Longe Line Futurity der zweijährigen Nachwuchspferde. Die Youngsters zeigten ihre Gangqualitäten an der Longe und wie sicher die Kommunikation zwischen Pferd und Vorsteller bereits funktionierte.

Star der Klasse war das junge American Quarter Horse Intensimotion aus der A Radical Intention von dem Hengst Imagimotion. Sie wurde in einer reibungslosen Vorstellung präsentiert von Mark Shaffer und befindet sich im Besitz der Züchterin Laura Van der Weide.

Auf den zweiten Rang wählten die Richter Rapzodee In Blue (Aint It The Blues x Rap Zee) aus der Zucht und im Besitz von Michael Middel. Vorgestellt wurde die Stute von Anne Osterhammel.

Die Bronzemedaille erreichte Cool Touch Zippolina aus der Zippos Dressed Red von Cool Indipendence, die für Besitzer Erik Nagel von Ria Vikum präsentiert wurde. Gezüchtet wurde die 2jährige von Udo Reinkehr.

Stallion Service Auction:

VS Code Red ist Highseller

Traditionell am Freitagabend hatten interessierte Züchter wieder die Gelegenheit, sich bei der SSA-Live-Auktion im Ausstellerzelt exklusive Decksprünge von einbezahlten Hengsten für Ihre  Stuten zu sichern. Mindestgebot war die halbe Decktaxe plus 50 €. Schon seit Anfang Oktober konnte online unter www.dqha.de geboten werden ebenso wie seit Beginn der Q12 direkt in Aachen. Beide Optionen wurden rege genutzt und so lagen für viele Hengste bereits Gebote vor, die es zu übertrumpfen galt. Es herrschte ein großer Andrang vor der SSA-Wand, auf der die einzelnen Hengste mit den aktuellen Geboten aufgelistet waren. Volker Laves von der Circle L Ranch leitete die Versteigerung und hatte mit einem großen Erfahrungsschatz und Zuchtwissen zu jedem Hengst die Erfolge für interessierte Käufer parat.

Begehrtester Hengst der Bieter war der 5jährige red roan VS Code Red von Blazing Hot mit einer Gebotssumme von stolzen 2.450 Euro, sogar 50 Euro über der regulären Decktaxe!

Insgesamt wurden Sprünge von 115 SSA-einbezahlten Hengsten angeboten. 66 davon wurden versteigert. Wer nicht auf der Q12 live mitbieten konnte, hat noch bis zum 31. März 2012 die Möglichkeit, nicht versteigerte Sprünge für die halbe Decktaxe plus 100 Euro unter www.dqha.de – Zucht – Stallion Service Auction nachzukaufen und seiner Nachzucht somit die begehrte Futurity/Maturity Startberechtigung zu sichern.

Im Anschluss an die Live-Auktion konnten die Bieter mit Freibier und Musik ihre Ersteigerungserfolge feiern und mit anderen Züchtern ins Gespräch kommen.