Q 12 Aachen 2012: Ergebnisse / Scores vom Dienstag / Tuesday – Interview mit Emanuel Ernst

A Cruise With Me gewinnt unter Nina Leiner

Show 1 und 2 der Senior Trail Horse Open

Bei traumhaftem Sonnenschein traten am frühen Morgen im Außenstadion des ALRV-Gelände große Namen sowohl auf Reiter- wie auf der Pferdeseite zur Show 1 und 2 in der Senior Trail Open an. Meistern mussten die Starter ein buntes Stangen-Mikado, eine Brücke und das Tor.

A Cruise With Me überwand leichtfüßig den Hindernisparcour und ließ sich mit feinen Hilfen von Nina Leiner aus Österreich steuern. Dies beeindruckte beide Richter und so holte sie sich den Sieg in Show 1 und 2.

Auch Alexander Eck präsentierte die Diva Donna in bester Manier und leichtrittig. Damit überzeugte er und die Stute holte sich den jeweils zweiten Platz in beiden Shows. Techniques Hot News sahen die Richter in Show 1 auf dem dritten Platz und der Niederländerin Marleen Coppens. Sie schaffte es in Show 2 allerdings nicht unter die ersten drei Plätze und tauschte den Rang mit Gesa Meier-Bidmon, deren Aint It The Blues sich ebenfalls in sehr guter Verfassung zeigte.

 

Golden Mac Pride wird unter Emanuel Ernst

International DQHA Champion in der Junior Reining Open

Um den Titel des International DQHA Champions ging es in der heutigen Junior Reining Open. Die Reiter gaben noch einmal Gas, um sich an die Spitze zu setzen. Doch die Motivation von Emanuel Ernst hatte auch nach dem grandiosen Sieg in der DQHA Reining Futurity nicht nachgelassen. Er stellte den 5jährige Hengst Golden Mac Pride von Ramona Hammer vor und zeigte exzellente Stopps, mit denen er richtig punkten konnte. Allerdings landete er in Show 3 und 4 nur auf dem dritten Platz, doch mit den ersten beiden Shows hatte er bereits vorgelegt, um sich den Gesamtsieg zu sichern. Neben einem großen Pokal nahm Emanuel Ernst auch eine hochwertige Championsdecke unseres Sponsors HorSeven Pferdedecken entgegen.

In Bestform  zeigte sich Top Global Player unter Melanie Krause. Der 5jährige Wallach holte sich den Sieg in Show 4 und einen zweiten Platz in Show 3. Damit wurde er zum International DQHA Vize-Champion ausgezeichnet. Die Bronzemedaille gewann Sheza Peppy Jac unter Markus Süchting. Die 4jährige Stute von Besitzerin Christiane Brandes hatte sich vor allem in Show 1 und 2 mit einem Sieg und einem fünften Platz hervor getan. Auch am heutigen Tag hatte sie bei der Medaillenvergabe ein Wort mitzureden und erreichte durch einen zweiten und neunten Platz in der Gesamtwertung den dritten Rang unter dem jungen Trainer.

 

Technical Nat Image und Wonder Fritz siegreich

in der Senior Western Riding Open

Eine hohe Gangqualität, perfekte Galoppwechsel und Gehorsam gegenüber dem Reiter – dadurch zeichneten sich die Sieger in der Senior Western Riding Open aus.

Technical Nat Image bewegte sich unter Philipp Roos frei und leicht und siegte in Show 1 vor Loping N The Shadows. Der achtjährige Wallach wurde von Valerie Bartholatus vorgestellt.

Präzise Galoppwechsel in der Mitte zwischen den aufgestellten Pylonen zeigte auch Wonder Fritz unter Melanie Bartholatus. Sie entschied mit dem 15jährigen Wallach die Show 2 für sich. Sandra Schaub freute sich ebenfalls über die Leistung des bereits 17jährigen Hengstes Leaguers Lil Chip (Besitzerin: Sonja Kelly), mit dem sie den zweiten Platz belegte.

In dieser Prüfung konnten die Zuschauer wieder einmal eindrucksvoll sehen, wie gesund und erfolgreich auch ältere Pferde im Turniersport geshowt werden können!

 

Dreifach siegreich in der DQHA Reining Futurity:

Emanuel Ernst im Interview

DQHA: Herzlichen Glückwunsch zu diesem sensationellen Dreifachsieg! Ihre Pferde wurden zum Champion und Vize-Champion ausgezeichnet und belegten zusätzlichen den dritten Platz. Welchen Stellenwert hat dieser Erfolg für Sie?

E. Ernst: Es ist ein toller Jahresabschluss für mich und ich habe mich unglaublich gefreut, dass gleich drei meiner Pferde eine so hohe Leistung gezeigt haben. Der Futurity Champion Peppers Famous Whiz (Famous Doctor Pepper x April Bar Whiz) wurde von uns selbst gezogen, ist auf unserer Ranch aufgewachsen und wurde von mir angeritten. Mit seiner Mutter, mein erstes Reiningpferd, habe ich auch meine ersten Turniererfolge gesammelt und im Jahr 1997 die damalige Deutschen Meisterschaft der American Quarter Horses im Jugendbereich gewonnen. Somit freut mich der Sieg doppelt! Mittlerweile gehört er Raffaela Hillert, die ihn auch im Amateurbereich erfolgreich showt. Nächstes Jahr werden wir ihn auf jeden Fall auch noch in der Maturity vorstellen.

DQHA: Haben Sie schon richtig gefeiert?

E. Ernst: Da ich nach der Futurity noch für weitere Prüfungen gemeldet hatte, haben wir noch nicht gefeiert. Ich möchte mich auf die Show konzentrieren, aber sobald wir zuhause sind werden wir im Kreis unserer Freunde und Kunden eine Party feiern und den Sieg begießen.

DQHA: Was ist das Geheimnis Ihres Erfolgs, haben Sie eine besondere Trainingsphilosophie?

E. Ernst: Nein, ein besonderes Geheimnis habe ich nicht. Erfolg kommt nach viel Arbeit und fleißigem trainieren. Ich habe aber ein langfristiges Trainingsprogramm für meine Pferde.

DQHA: Wie unterscheidet sich das Training der Futurity und Senior Pferde?

E. Ernst: Den Nachwuchspferden muss man vor allem Sicherheit in den Manövern geben und sie langsam heran führen. Hierbei ist gutes Reiten und ein feines Gespür gefragt. Bei den Senior-Pferden steht vor der Show vor allem eine smarte Turniervorbereitung im Vordergrund. Im Trainingsalltag versuche ich ihnen viel Abwechslung zu bieten, um sie langfristig motiviert zu halten.

DQHA: Gibt es Konkurrenzdruck zwischen Ihnen und Ihrem Bruder Elias?

E. Ernst: Nein, wir unterstützen uns gegenseitig und gönnen dem jeweils anderen auch den Sieg.

DQHA: Stammen Sie aus einer Reiterfamilie oder wie sind Sie zum Westernreiten gekommen?

E. Ernst: Nein, meine Eltern waren keine Reiter. Ich hatte damals mit dem englischen Reiten angefangen, aber das hat sich schnell geändert, als ich mit dem Westernreiten in Berührung kam. Um meine Sprachkenntnisse zu verbessern, war ich für einige Zeit in den USA. In Wisconsin habe ich auf einer Ranch das Westernreiten und speziell das Reining kennen gelernt und war sofort begeistert. Seitdem lässt mich die Liebe zu dieser Disziplin nicht mehr los und es macht mir immer noch sehr viel Spaß!

Herr Ernst, vielen Dank für das Interview und wir wünschen Ihnen und Ihren Pferden für die Zukunft weiterhin viel Erfolg!

Das Interview führte Julia Großmann.