Programm EM Aachen 2015: "Tag der deutschen Pferdezucht"

Hengste, Stuten, Pferderassen - die Vielfalt der deutschen Pferdezucht in der Soers

Aachen (fn-press). Beim Stichwort deutsche Pferdezucht denken viele automatisch an Warmblüter, Turniersport und Spitzenleistungen, wie sie während der Europameisterschaften in Aachen im Parcours, auf dem Viereck und im Gelände zu sehen sind. Doch unter dem Dach der 25 deutschen Zuchtverbände werden noch viele andere Rassen gepflegt, von kleinsten Shetlandpony bis hin zu den „Dicken“, den verschiedenen Kaltblutrassen. Einen Eindruck von der Vielfalt vermittelt der „Tag der deutschen Pferdezucht“ am Dienstag, 18. August, ab 11 Uhr mit dem Championat der Deutschen Zuchtstuten im Deutsche-Bank-Stadion.

Jedes Jahr werden viele gute Hengste gekört, doch nur einer Handvoll gelingt es, ganzen Generationen ihren Stempel aufzudrücken, so wie zum Beispiel der Oldenburger Donnerhall und der Rheinländer Florestan. In zwei Schaubildern würdigen erfolgreiche Nachkommen deren Wirken. Zu sehen sein werden u.a. die Oldenburger Körungssieger Follow Me OLD und For Romance sowie Donner Hit OLD, Dante Weltino OLD, DeLorean und Danciano. Ein besonderes Highlight verspricht der Auftritt dreier herausragender Töchter des Donnerhall zu werden: die Württemberger Stute Donna Romantica. zweimalige Bundeschampionatsteilnehmerin und zweifache Hengstmutter mit Sandro Hit, die Oldenburger Stute Maradita, Mutter der Hengste Sieger Hit und Silver Black OLD sowie die Oldenburger Staatsprämien- und Elitestute Contenance D, Mutter des HLP-Siegers, Hauptprämienhengstes, Bundeschampions und Vize-Weltmeisters der fünfjährigen Dressurpferde, Sir Donnerhall, der zusammen mit seiner Mutter in Aachen das „große D“ vertreten wird.

Premiere des Championats für deutsche Zuchtstuten

Ob eine von ihnen einmal in die Fußstapfen der drei Ausnahmestuten treten wird, muss sich erst noch erweisen. Im ersten Championat der deutschen Zuchtstuten werden die jungen Reitpferde- und Springstuten jedoch schon einmal auf die Probe gestellt. Ähnlich wie bei einer Stutenleistungsprüfung beweisen sie ihr Potenzial als künftige Mütter, um der bewährten Devise erfolgreicher Pferdezüchter zu folgen: Das Beste nur mit dem Besten kombinieren.

Die bunte Welt der deutschen Ponyrassen

Connemara Ponys sind nicht nur die zahlenmäßig stärkste native Ponyrasse bei den Pony-Europameisterschaften, ihr Blut fließt auch in rund 20 Prozent aller EM-Ponys. „Irische Impressionen“ heißt das Schaubild, in dem über 40 Connemaras ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Eine Nummer kleiner sind die Shetland-Ponys, die Deutschen Classic Ponys sowie die Deutschen Partbred Shetland Ponys der Kindershowquadrille vom Fohlenhof Farbenfroh aus Kaufbeuren. Die aus Sachsen-Thüringen angereisten Shetty-Fahrer um Leiter Günter Langbein präsentieren eine „Reise um die Welt“ und entführen die Zuschauer nach Amerika, China, Russland und andere ferne Länder. Zu den Höhepunkten der Pony-Schaubilder gehört die Hannoversche Pony-Quadrille, die schon seit Jahren die Besucher der Messe Pferd & Jagd in Hannover begeistert. Unter der Leitung von Annette Prieß zelebrieren bis zu 24 Deutsche Reitponys aus dem Zuchtgebiet Hannover, darunter auch gekörte und im Deckeinsatz befindliche Hengste, eine gelungene Verbindung aus Dressurreiten, Musik und Choreographie.

Schwere Warmblüter und eindrucksvolle Friesen

Das Ostfriesische und Alt-Oldenburger Pferd gilt als umgängliches, nervenstarkes und imposantes Fahr- und Reitpferd. So wie zum Beispiel der fünfjährige Ernesto M, der sich in diesem Jahr für den Start bei den Bundeschampionat des Schweren Warmbluts in Moritzburg qualifizieren konnte und zusammen mit fünf seiner Rassekollegen sein Talent für den Fahrsport in einer flotten Einspännerquadrille beweist. Einen Augenschmaus verspricht auch der Auftritt verschiedener Friesenhengste, die ihr Talent für die Lektionen der hohen Schule ebenso beweisen wie ihr Talent als Fahrpferd.

Kaltblüter – Pferde mit Charakter

Auch wenn Kaltblutpferde heute in der Landwirtschaft und im Transportwesen kaum mehr eine Rolle spielen, ist ihre Zucht nicht nur Liebhaberei. Speziell in der Forstwirtschaft, aber auch im Gespann genießen die „Dicken“ einen guten Ruf. Gezeigt werden in diesem Schaubild ein sportlich erfolgreicher Vierspänner mit Schwarzwälder Füchsen, ebenfalls vierspännig gefahrene Rheinisch-Deutsche Kaltblüter sowie zwei Staatsprämienstuten der Rasse Hannoversches Kaltblut vor einem original historischen Leiterwagen.

Das Schauprogramm wird abgerundet durch einen Beitrag zur Charity-Aktion „Glücksbringer“ des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten.