Preis der Besten Vielseitigkeit: Zantop und Krüger führen nach Dressur

Ingrid Klimke in der offenen Wertung des CIC2* auf Platz eins

Everswinkel (fn-press). Der erste Schritt ist gemacht: Beim „Preis der Besten“ Vielseitigkeit in Everswinkel führt in der Altersklasse Junioren Doppel-Europameisterin Johanna Zantop (Weilheim) mit FBW Santana’s Boy das Klassement nach der Dressur an. Bei den Jungen Reitern hat Tina Krüger mit Dolce Mia vor dem Geländeritt die Spitzenposition innerhalb ihrer Altersklasse inne.

„Damit habe ich eigentlich nicht gerechnet. Ich hätte mich schon über ein Ergebnis um die 42 gefreut. Schließlich ist Santana’s Boy seit den Europameisterschaften keine Prüfung mehr gegangen“, sagte Johanna Zantop über ihre Vorstellung, auf dem Viereck, die ihr und ihrem elfjährigen Württemberger v. Grafenstolz lediglich 38,0 Minuspunkten eintrugen. Auf Platz zwei folgt mit 40,4 Minuspunkten die Vorjahres- und DM-Dritte Lara Schapmann (Ostbevern) mit Quinzi Royal. Mit 41,9 Minuspunkten von Platz drei startet die Deutsche Meisterin Anais Neumann (Nürmbrecht) in die zweite Teilprüfung, den Geländeritt. 45 Paare bewerben sich in diesem Jahr in Everswinkel um den Titel des Besten bei den Junioren. Insgesamt sind in der für Junioren und Junge Reiter ausgeschriebenen Abteilung des CIC1* 63 Paare am Start.

Das offen ausgeschriebene CIC2* als Rahmen des „Preis der Besten“ der Jungen Reiter wird nach Dressur von Ingrid Klimke (Münster) mit Nachwuchspferd Weiße Düne angeführt. Mit nur 33,8 Minuspunkten platzierte sich die Reitmeisterin vor Christoph Wahler (Bad Bevensen) mit Sammy Deluxe (36,3) und der Warendorfer Sportsoldatin Carolin Thenhausen mit Don Diego (40,5) auf Platz eins. Das beste Dressurergebnis der insgesamt 24 Junge-Reiter-Paare erzielte mit 41,3 Minuspunkten Tina Krüger mit Dolce Mia. Ihr folgt im Ranking des „Preis der Besten“ die Vorjahressiegerin und EM-Bronzemedaillengewinnerin der Junioren, Hanna Knüppel (Kisdorf) mit Carismo mit 44,9 Minuspunkten. Den dritten Platz unter den Jungen Reitern erzielte auf dem Viereck Rebecca-Juana Gerken (Rümpel) mit Curley Sue (45,1).

International geht es an der Spitze der offen ausgeschriebenen Abteilung des CIC1* zu. Hier setzte sich in der Dressur mit 38,7 Minuspunkten der Ungar Csaba Sarközi mit PK Halle Berry durch, im vergangenen Jahr noch Sieger des CIC2*. Zweite ist die Finnin Sanna Siltakorpi mit Bofey Bridge (40,4), auf Platz drei rangiert Mannschafts-Olympiasieger Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Nachwuchspferd Catelan (40,9).

Die Geländeprüfung rund um den Ponyhof Georgenbruch beginnt am Samstagmorgen ab 9 Uhr, zunächst mit offenen CIC1*. Die Abteilung Junioren/Junge Reiter des CIC1* startet ab 11.30 Uhr. Den Abschluss macht das CIC2* ab 14.30 Uhr.