Preis der Besten Vielseitigkeit Everswinkel bei Warendorf 2015: Lisa-Marie Förster und Hanna Knüppel siegen

Schwerer Sturz von Lara Philipp

Everswinkel (fn-press). Lisa-Marie Förster (Junge Reiter) und Hanna Knüppel (Junioren) sind die „Besten“ unter Deutschlands Nachwuchsreitern. Zum zweiten Mal wurde der Preis der Besten nach Alterklassen getrennt im Rahmen des internationalen Vielseitigkeitsevents in Everswinkel bei Warendorf ausgetragen.

Hanna Knüppel aus Kisdorf in Schleswig-Holstein, die im vergangenen Jahr noch ihre Urlaub abgebrochen hatte, um als Reservistin nachträglich zu den Europameisterschaften zu reisen, setzte nun gleich zu Beginn des Jahres ein Zeichen. Nach Dressur und Gelände rangierte sie mit ihren Pferden Carismo und ProWIN Phips in der „Jugend“-Abteilung des CIC1* auf den Plätzen eins und zwei ihrer Altersklasse und sicherte sich mit ihrem EM-Pferd Carismo mit nur einem Abwurf den Titel der „Besten“ bei den Junioren. Mit 44,9 Minuspunkten ließ sie sie auch dem EM-Dritten des Vorjahres, Jerome Robiné (Darmstadt) mit Quaddeldou R, keine Chance, der dank einer Nullrunde im Springen zuletzt auf Platz zwei vorrückte (45,7). Die Bronzemedaille ging an die 16-jährige Lara Schapmann aus Ostbevern mit Quinzi Royal (51,2), auch wenn sie im CIC1* selbst Platz vier hinter der Jungen Reiterin Johanna Beckhoff mit Sydne J (50,0) einnahm.

Für Lisa-Marie Förster aus Ahlen war es ein Start-Ziel-Sieg. Mit ihrem Schimmel Columbo legte sie mit dem besten Dressurergebnis ihrer Altersklasse bereits den Grundstock für ihren späteren Sieg. Im Gelände und Springen kamen gerade einmal 1,2 Strafpunkte für die beiden Mannschaftsvizeeuropameister der Jungen Reiter hinzu. Dabei hätte die 19-Jährige sogar einen Fehler im abschließenden Springen leisten können, ohne ihren Sieg vor der Rebecca-Juana Gerken (19, Rümpel) zu gefährden. Mit einem Endstand von 53,4 Minuspunkten belegte sie zudem Platz fünf in der offenen Wertung der internationalen CIC2*-Wertung. Gerken, im vergangenen Jahr noch Mannschaftsvizeeuropameisterin der Junioren, beendete die gestellten Aufgaben mit ihrem Dressurergebnis von 58,8 Minuspunkten als Zehnte im CIC2*. Auf Platz drei im Preis der Besten landete die Deutsche Vizemeisterin des Vorjahres, Finja Bliesemann von der Insel Fehmarn mit Drecoll mit 67,9 Minuspunkten (Platz 26 im CIC2*).

Insgesamt waren die Jungen Reiter im Rahmen des CIC2* schwächer vertreten als in den Vorjahren. „Jetzt macht sich das ‚Loch‘ bei den Junioren bemerkbar, das wir in den letzten Jahren erlebt haben. Hinzu kommt, das von den starken Paaren der Vorjahre die meisten altersmäßig ins Seniorenlager gewechselt sind“, sagte Rüdiger Schwarz. Angesichts des starken Junioren-Jahrgangs sieht der Bundestrainer allerdings mit Zuversicht in Richtung Europameisterschaften und die Zukunft. „Die meisten Reiter fehlt es zwar noch etwas an Erfahrung, aber wenn sie die gezeigten Leistungen von zuhause abrufen können, gehören wir in dieser Altersklasse sicherlich zu den Mitfavoriten bei den Europameisterschaften.“

Der Sieg im offen ausgeschriebenen CIC2* ging an den in Nindorf lebenden Ungarn Czaba Sarközi mit der Fuchsstute PK Halle Berry. Mit nur 43,9 Minuspunkten verwies er die beiden Ü25-Reiterinnen Franca Lüdeke mit Parlando (49,2) und Pia Münker mit Stachus (50,0) auf die Plätze. Michael Jung (Horb), der erstmals in Everwinkel an den Start ging, landete mit fischerRicona auf Platz vier (52,2).

Insgesamt erfreut sich das Vielseitigkeitsevent in Everswinkel aufgrund seiner familiären Atmosphäre über zunehmende Beliebtheit unter den Reitern. Insgesamt nahmen 233 Paare an den beiden Prüfungen teil. Nachdem der Geländetag bereits mehrere Stunden erfolgreich verlaufen war, wurde er allerdings durch einen Unfall im CIC2* überschattet. Bei ihrem Geländeritt stürzte Lara Philipp (22) aus Neuhausen an Hindernis neun schwer, wobei sie sich einen Beckenbruch und innere Verletzungen zuzog. Die gelernte Pferdewirtin wurde umgehend notärztlich versorgt und zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus geflogen. Seither befindet sie sich in intensivmedizinischer Betreuung, ihr Zustand ist aktuell stabil. Ihr Pferd, der 13-jährige Wallach Nepomuk, blieb unverletzt. Die Prüfung wurde unterbrochen und später fortgesetzt. Das Hindernis neun, die Blumenbank, wurde aus der Strecke genommen.