Preis der Besten Vielseitigkeit 2016 in Everswinkel: Zantop und Krüger weiter in Führung

Geländetag bei besten Bedingungen

Everswinkel (fn-press). Beim „Preis der Besten“ Vielseitigkeit in Everswinkel können die Führenden aus der Dressur auch nach dem Geländeritt ihre Spitzenposition behaupten. Als Nummer eins in der Altersklasse Junioren startet am Sonntag Doppel-Europameisterin Johanna Zantop (Weilheim) mit FBW Santana’s Boy ins abschließende Springen. Bei den Jungen Reitern gibt weiterhin Tina Krüger aus dem bayerischen Fahrenzhausen mit Dolce Mia den Ton an.

Tina Krüger und ihre Rheinländer Fuchsstute mit der auffälligen Blesse sind seit fünf Jahren ein Paar, allerdings ist ihr erstes Jahr als Junge Reiter. Dank einer guten Dressur und einer der schnellsten Geländerunden rund um den Ponyhof Georgenbruch sicherten sie sich eine gute Ausgangsposition für das morgige Springen. Und das nicht nur innerhalb ihrer Altersklasse, sondern auch in der offenen Wertung der internationalen Zwei-Sterne-Kurzprüfung (CIC2*), in deren Rahmen der „Preis der Besten“ der Jungen Reiter ausgetragen wird. Mit ihrem Zwischenstand von nur 41,3 Minuspunkten muss Krüger lediglich Mannschaftsolympiasiegerin Ingrid Klimke (Münster) mit Weiße Düne den Vortritt lassen. Diese nahm ein paar Zeitfehler in Kauf, rangiert mit 38,2 Minuspunkten aber nach wie vor auf Platz eins des CIC2*. Dritte im Gesamtklassement und Zweite in der Preis-der-Besten-Wertung ist mit 44,9 Minuspunkten die Vorjahressiegerin der Junioren, Hanna Knüppel aus Kisdorf mit Carismo, die ebenfalls strafpunktfrei ins Ziel kamen. Auf Rang drei der Nachwuchseiter folgt Rebecca-Juana Gerken (Rümpel) mit Curley Sue (47,9 Minuspunkte/Platz 7 im CIC2*).

Keine Veränderung gab es im Gelände an der Spitze des „Preis der Besten“ der Junioren. Hier konnte Johanna Zantop (Weilheim) und FBW Santana’s Boy trotz eines kleinen Zeitverlusts ihre Führung erhalten. Allerdings sind ihr die Vorjahres- und DM-Dritte Lara Schapmann (Ostbevern) mit Quinzi Royal (40,4) und die Deutsche Meisterin Anais Neumann (Nürmbrecht) mit Pumuckel E (41,9) dicht auf den Fersen, denn beide blieben auf der Geländestrecke ohne Zeit- und Hindernisfehler.

Während die Junioren und Jungen Reiter die gestellten Aufgaben im Gelände weitgehend problemlos meisterten, geriet die Rangierung in der offen ausgeschriebenen Abteilung des CIC1* in der zweiten Teilprüfung etwas durcheinander. Neue Führung hat die Finnin Sanna Siltakorpi mit Bofey Bridge (40,4) vor Ingrid Klimke mit Nachwuchspferd Königssee (42,1). Der nach Dressur führende Ungar Csaba Sarközi fiel mit PK Halle Berry auf Grund von Zeitfehlern auf Platz drei zurück (45,5).