Preis der Besten: Erster Titel ging Kathrin Stolmeijer

 

In der Altersklasse Children wurden bereits am Samstag die Besten gekürt

Warendorf (fn-press). Die erste Finalentscheidung beim Preis der Besten in Warendorf fiel im Parcours in der Altersklasse der Children. Mit 96,5 Punkten setzte sich Kathrin Stolmeijer (Emsbüren/Weser-Ems) mit Dree Boeken’s Grossos Roeschen an die Spitze der 39-köpfigen Konkurrenz. Platz zwei belegte Laura Schoechert aus Lossatal in Sachsen mit Linett, Pheline Ahlmann (Reher/Schleswig-Holstein) mit Curly Sue wurde Dritte. Beide hatten nach den beiden Wertungsprüfungen 90,5 Punkte auf dem Konto, Laura Schoechert (Foto) hatte jedoch das bessere Ergebnis in der zweiten und entscheidenden Wertung erzielt.

Entschieden wurde der Preis der Besten in zwei M*-Springen. Während in der ersten Prüfung noch 13 Teilnehmer den Parcours ohne Abwurf absolvierten, gelang dies im zweiten Springen nur noch fünf Reiterinnen. Kathrin Stolmeijer, vor einem Wochenende noch Zweite im Nationenpreis von Lommel/BEL, konnte sogar zwei Pferde für das Stechen qualifizieren und blieb mit beiden auch hier fehlerfrei. 45,11 Sekunden brauchte die 14-jährige mit der Hannoveraner Grosso Z-Tochter Dree Boeken’s Grossos Roeschen, 48,84 Sekunden mit Apricot von Spalbeek Z (Platz vier). In der ersten Wertung hatte die amtierende Landesmeisterin der Ponyreiter aus Weser-Ems mit Dree Boeken’s Grossos Roeschen Rang sechs belegt. „Dass ich hier heute gewinnen würde, damit habe ich nicht gerechnet“, sagte sie. „Solange kennen Roeschen und ich uns noch nicht. Ich habe sie erst seit Februar“.

Platz zwei belegte die amtierende Deutsche Meisterin, Laura Schoechert. Mit dem siebenjährigen Deutschen Sportpferd Linett war die 14-jährige Zweite in der zweiten Wertungsprüfung und Neunte in der ersten Wertung. Auf Platz drei in der ersten Wertung und Platz sechs in der zweiten Wertung kam Pheline Ahlmann im Sattel der Holsteiner Stute Curly Sue. Platz vier der Gesamtwertung belegte einer der wenigen Jungen im Starterfeld, der zwölfjährige Tim Hartlaub (Großostheim/Bayern) mit dem Oldenburger NBE GROUP’S Alonso, auf Platz fünf schob sich mit einer ausgezeichneten Leistung am zweiten Tag Catharina Nane Staack (Lasbeck/Schleswig-Holstein) mit dem Hannoveraner Coolman H vor. Pech hatte die Siegerin der ersten Wertung, die Westfälin Marie Ligges. Die 14-jährige aus Ascheberg hatte mit Cassandra L im Umlauf der zweiten Wertung vier Fehler und belegte am Ende Rang neun im Gesamtklassement. FN/Birgit Springmann

Foto von Jan-Pierre Habicht (Archiv): Laura Schoechert